Hildmann: „Die Mannschaft lebt!“ Der SC Preußen Münster stellte den neuen Trainer Sascha Hildmann vor / Klassenerhalt wird keine leichte Aufgabe

Lesezeit: 2 Minuten
Der neue Trainer Sascha Hildmann soll den SC Preußen Münster vor dem Absturz in die Regionalliga bewahren. (Foto: Carsten Pöhler)
Der neue Trainer Sascha Hildmann soll den SC Preußen Münster vor dem Absturz in die Regionalliga bewahren. (Foto: Carsten Pöhler)

Am Freitagmittag wurde in den Räumlichkeiten des SC Preußen Münster der neue Trainer, Sascha Hildmann, im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell den Medienvertretern vorgestellt. Der 47-jährige erhielt zunächst einen Vertrag bis zum Saisonende. In dieser nur noch recht kurzen zur Verfügung stehenden Zeit gibt es für den neuen Coach und seinen Co-Trainer Louis Cordes sehr viel zu tun, denn der SC Preußen Münster steht in der Winterpause auf dem Tabellenrang 19 und somit aktuell auf einem Abstiegsplatz.

Nach der Eröffnung und Begrüßung durch Pressesprecher Marcel Weskamp und Sportdirektor Malte Metzelder stellte Hildmann sich den Fragen der Journalisten. Der neue Coach betonte die Qualität der Mannschaft und seine Begeisterung für den Traditionsverein SC Preußen Münster. Der Club werde deutschlandweit gut wahrgenommen und er freue sich auf die Aufgabe hier in Münster.

Das Trainerteam müsse nun sofort beginnen, „die Mannschaft zu lesen“: „Wir müssen in die Köpfe kommen, die Spieler erreichen und 100% abrufen.“ Viele Gespräche und viel Training liegen vor der Mannschaft, um dann „das große Ganze zu bringen“, so Hildmann. Die letzten beiden Spiele haben gezeigt, dass die Mannschaft lebt. Hierauf müsse man nun aufbauen. Insbesondere die defensive Stabilität sei sehr wichtig. Nach der Winterpause geht es am 25. Januar zum Tabellenschlusslicht FC Carl Zeiss Jena. „Natürlich wollen wir in Jena die drei Punkte mitnehmen, aber wir dürfen dort auf keinen Fall verkrampfen“, mahnt Hildmann.

Zusammen mit Sportdirektor Malte Metzelder und Pressesprecher Marcel Weskamp stellte Hildmann sich den Fragen der Journalisten. (Foto: Carsten Pöhler)
Zusammen mit Sportdirektor Malte Metzelder und Pressesprecher Marcel Weskamp stellte Hildmann sich den Fragen der Journalisten. (Foto: Carsten Pöhler)

Bezüglich weiterer Spielertransfers gab es keine Neuigkeiten. Malte Metzelder dazu: „Bei neuen Spielern setzen wir unbedingt auf gute und nicht auf rasante Entscheidungen.“ Egal ob ein guter junger oder ein drittligaerfahrener Spieler, „es gilt das Leistungsprinzip bei neuen Verpflichtungen“, ergänzte dazu Sascha Hildmann. Zur Mannschaft hatte der neue Coach außer einem Telefonat mit Mannschaftskapitän Julian Schauerte noch keinen Kontakt. Das wird sich aber zum Trainingsauftakt am heutigen Samstag ändern. Vom 08. bis 10. Januar geht es dann noch in ein Trainingscamp und direkt am 11. Januar für ein Testspiel weiter zur U23 des FC Schalke 04. Dieses findet jedoch ohne Zuschauerbeteiligung statt.

Der Klassenerhalt wird keine leichte Aufgabe für das Trainerteam, Hildmann ist aber hochmotiviert, das Ruder noch herumzureißen.

Carsten Pöhler
Social

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.