Deutsche Streicherphilharmonie gastiert in Münster Konzert zum 100. Geburtstag der Westfälischen Schule für Musik

Lesezeit: 2 Minuten
Chefdirigent Wolfgang Hentrich (Foto: Marco Borggreve)
Chefdirigent Wolfgang Hentrich (Foto: Marco Borggreve)

Gerade einmal elf Jahre alt sind die jüngsten Mitglieder der Deutschen Streicherphilharmonie und mit 18 Jahren gehören sie bereits zu den „Alten“ in Deutschlands jüngstem Spitzenorchester. Der beste Streichernachwuchs aus dem bundesweiten Raum ist hier versammelt und beeindruckt das Publikum auf deutschen und internationalen Bühnen mit seinem hohen technischen Können und hinreißender Spielfreude.

Am Montag, 11. November 2019, um 18 Uhr gratulieren die jungen Musikerinnen und Musiker mit einem eigenen Konzert der Westfälischen Schule für Musik zu ihrem 100. Geburtstag. Unter der Leitung ihres Chefdirigenten Wolfgang Hentrich spielen sie Julius Klengels „Hymnus for 12 Cello“, das Intermezzo aus Pietro Mascagnis „Cavalleria Rusticana“, „Der Elefant“ aus dem „Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Saëns, Peter Warlocks „Capriol Suite“ (2. und 6. Satz) und die Kammersinfonie von Dmitri Schostakowitsch. Weiter stehen auf dem Programm der 2. Satz aus Joseph Haydns Violinkonzert C-Dur mit dem jungen Geiger Leon Stüssel und die Streicherserenade E-Dur von Antonín Dvořák.

Die Mitglieder der Deutschen Streicherphilharmonie haben sich über ein Probespiel für die Mitwirkung in dem Bundesauswahlorchester qualifiziert und treffen sich mehrmals im Jahr zu Probenphasen und Konzertreisen. Die hohe Qualität des einzigartig differenzierten Streicherklangs ist vor allem durch die kontinuierliche Arbeit mit dem langjährigen Dozententeam – allesamt Mitglieder des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin, dem Patenorchester der DSP – geprägt. 1973 in (Ost-)Berlin als Rundfunk-Musikschulorchester gegründet, ist das Ensemble seit 1991 in der Trägerschaft des Verbandes deutscher Musikschulen. Die Deutsche Streicherphilharmonie wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker hat das junge Spitzenorchester als das „Orchester der Wiedervereinigung“ bezeichnet. 2020 werden sich die rund 65 Musikerinnen und Musiker auf die Spuren ihrer Geschichte begeben, wenn sie anlässlich des Jubiläums „30 Jahre Deutsche Einheit“ in allen 16 Bundesländern konzertieren, um auf diese Weise mit der Sprache der Musik ein Zeichen für die Einheit zu setzen. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat die Schirmherrschaft über dieses Projekt, der weltweit gefeierte Dirigent Marek Janowski steht dem Vorhaben von Beginn an als musikalischer Ratgeber eng zur Seite.

Konzert der Deutschen Streicherphilharmonie zum 100. Geburtstag der Westfälischen Schule für Musik in Münster
Montag, 11. November 2019, 18 Uhr | LWL-Museum für Kunst und Kultur, Domplatz 10, 48143 Münster | Der Eintritt ist frei.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.