Deutsche Bahn: deutlich mehr ICE ab Münster Fahrplanverbesserungen im Fernverkehr ab 15. Dezember / IHK steht seit Jahren im Austausch mit DB

Lesezeit: 3 Minuten.
Ab dem Winterfahrplan fahren noch mehr Fernverkehrszüge ab Münster, es sind auch mehr ICE dabei. (Archivbild: Thomas M. Weber)
Ab dem Winterfahrplan fahren mehr Fernverkehrszüge ab Münster, es sind auch mehr ICE dabei als zuvor. (Archivbild: Thomas M. Weber)

Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 verbessert die Deutsche Bahn (DB) ihr Angebot im Fernverkehr. Unter anderem wird es mehr Fernverkehrszüge auf der Strecke Hamburg–Köln sowie eine weitere Direktverbindung von Münster nach Berlin geben. Außerdem sollen neun IC-Verbindungen ab Münster auf moderne ICE-Triebzüge umgestellt werden. So erhöht sich der ICE-Anteil auf der Strecke Hamburg–Köln von rund 20 auf 50 Prozent. Die IHK Nord Westfalen führt diese Verbesserungen auf ihren seit vielen Jahren bestehenden konstruktiven Austausch mit der DB Fernverkehr zurück.

Zum vorherigen Fahrplanwechsel Ende 2018 wurden im stündlichen Fernverkehrstakt Hamburg–Münster–Köln–Süddeutschland bereits einzelne IC-Fahrten auf moderne ICE umgestellt. Ab dem 15. Dezember 2019 komen weitere neun dazu: Die davon betroffenen Abfahrten in Richtung Passau, Nürnberg und Basel verkehren ab Münster um 14.03 Uhr, 16.03 Uhr, 18.03 Uhr und um 22.03 Uhr. In Richtung Hamburg und Kiel verkehren neu auf ICE umgestellte Fahrten ab Münster um 7.59 Uhr, 11.59 Uhr, 13.59 Uhr, 15.59 Uhr und 17.59 Uhr.

Das über den Stundentakt hinausgehende Fernverkehrsangebot weitet die Deutsche Bahn weiter aus: Zusätzliche Züge aus Hamburg nach Düsseldorf/Köln verkehren ab dem 15. Dezember mit Abfahrt in Münster um 14.09 Uhr. Nach Hamburg verkehren zusätzliche ICE/IC mit Abfahrt in Münster um 11.47 Uhr, 13.47 Uhr und 19.47 Uhr. Ab dem 11. April 2020 werden auch die vorgenannten zusätzlichen Züge fast alle auf ICE umgestellt.

Zu den mit dem Fahrplanwechsel 2020 einhergehenden Verbesserungen zählt auch eine dritte tägliche Reisemöglichkeit zwischen Berlin und Münster (werktags und sonntags 16.00 Uhr ab Berlin, an Münster um 19.30 Uhr). Ab dem 2. November 2020 soll dann auch in der Gegenrichtung die dritte Direktverbindung rollen (werktäglich 10.30 Uhr ab Münster, an Berlin um 13.55 Uhr). Einzelne bestehende umsteigefreie IC-Fahrten zwischen Münster und Berlin werden sukzessive auf ICE umgestellt, zum Beispiel ab 14. Juni 2020 die Fahrt morgens aus Berlin um 8.00 Uhr nach Münster (11.30 Uhr), die dann zusätzlich auch samstags angeboten wird.

Freuen sich über die Fahrplanverbesserungen im Schienenfernverkehr: IHK-Geschäftsbereichsleiter Joachim Brendel (l.) und Georg Hundt, Bahnexperte im IHK-Verkehrsausschuss und Betreiber der Radstation am Hauptbahnhof Münster.
Freuen sich über die Fahrplanverbesserungen im Schienenfernverkehr: IHK-Geschäftsbereichsleiter Joachim Brendel (l.) und Georg Hundt, Bahnexperte im IHK-Verkehrsausschuss und Betreiber der Radstation am Hauptbahnhof Münster. (Foto: IHK Nord Westfalen)

Werner Lübberink, DB-Konzernbevollmächtigter für NRW: „Wir freuen uns, dass wir auch zu diesem Fahrplanwechsel weitere Verbesserungen für Münster umsetzen und unser Angebot erweitern können. Zwischen Münster und Berlin wurden in den letzten Jahren sukzessive einzelne umsteigefreie Fernverkehrsverbindungen eingerichtet. Mit unseren schnellen und komfortablen ICE-Verbindungen unterstützen wir auch die starke Wirtschaftsregion Münster und das gesamte Münsterland.“

Joachim Brendel, Geschäftsbereichsleiter für Handel, Verkehr und Infrastruktur bei der IHK Nord Westfalen in Münster, verweist auf den langjährigen Austausch zwischen IHK und DB Fernverkehr, insbesondere auch zum Ausbau der ICE-Anbindung in Münster. „Mit der Ausweitung schneller und komfortabler ICE-Verbindungen reagiert die DB auf die außerordentlich positive wirtschaftliche Entwicklung von Stadt und Region, die sich in kontinuierlich steigenden Fahrgastzahlen im DB Fernverkehr niederschlägt“, sieht Brendel hier einen klaren Zusammenhang.

Georg Hundt, Bahnexperte im Verkehrsausschuss der IHK und Betreiber der Radstation am Münsteraner Hauptbahnhof, bringt sich seit Jahren in die Fachgespräche zwischen IHK und DB Fernverkehr ein. „Gerade auch für Geschäftsreisende ist es wichtig, dass wir die umsteigefreien Direktverbindungen nach Berlin bald wieder auf drei fast täglich verkehrende Zugpaare erhöhen konnten“, zeigt sich Hundt zufrieden mit dem neuen Fahrplan der DB. Er hofft darauf, dass die bisher sehr gute Inanspruchnahme der umsteigefreien Berlin-Züge auch zukünftig eine Weiterentwicklung dieses Angebotes ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.