Das Fragezeichen war… Detlev Jöcker

Begleitet von Sebel und der Jovel-Hausband stellte Detlev Jöcker seine Lieder für Erwachsene vor.
Begleitet von Sebel und der Jovel-Hausband, stellte Detlev Jöcker seine Lieder für Erwachsene vor. (Foto: th)

Jeden Monat wird bei der Veranstaltung „Sebel+?=Montag“ im Jovel ein „geheimer Stargast“ präsentiert. Bei der Halloween-Ausgabe war weniger der Gast, sondern vielmehr sein Programm das wirklich Überraschende: Detlev Jöcker sang nämlich (fast) keine Kinderlieder, sondern stellte zum ersten Mal seine Musik für Erwachsene vor.

Manche hatten wohl auf Marius Müller Westernhagen oder Udo Lindenberg als Überraschungsgast gehofft. Jedenfalls spielte Gastgeber Sebel immer wieder mit diesen Erwartungen. Bevor im letzten Set des Abends endlich das Geheimnis um das „?“ gelüftet wurde, stand aber noch eine breite Palette an deutscher Popmusik auf dem Programm. Der Ruhrpott-Schauspieler Willi Thomczyk zeigte als Sänger und Gitarrist seine Passion sowohl für melancholische als auch für peppig-swingende Songs, das Duo T.A.S. präsentierte sich augenzwinkernd als Vertreter der Hipster-Szene von Berlin. Und wie gewohnt hatte der Sänger und Multi-Instrumentalist Sebel den Abend selbst mit ein paar eigenen Lieder eröffnet, begleitet von der gut eingespielten Jovel-Hausband.

Willi Thomczyk kann auch freundlich sein - wenn er will (Foto: th)
Willi Thomczyk kann auch freundlich sein – wenn er will. (Foto: th)

Alle Gäste wurden erstmal zu einem Interview gebeten. Dafür steht im Bühnenbild immer eine Küche bereit, die diesmal mit ein paar Halloween-Dekorationen geschmückt war. Sängerin und Pianistin Bianca Preché und Schlagzeuger Volker Schmidt von dem Duo „TomAndSara“ (kurz T.A.S.) bezauberten dabei mit ihren Erzählungen von der missglückten Teilnahme bei der TV-Show „Das Perfekte Dinner“, wo keinem der vegane Avocadokuchen schmecken wollte. Willi Thomczyk dagegen haderte mit dem Publikum. Natürlich erwarteten alle von ihm das ruhrpöttische Grummeln und Pöbeln, wie sie es aus der Serie „Die Camper“ oder dem Film „Bang Boom Bang“ kennen. Über sein Jahr in Münster – es muss in den 70ern gewesen sein – mochte er aber nicht länger erzählen, nachdem sich keiner mit ihm an das Konzert von Jethro Tull in der Halle Münsterland erinnern wollte.

Bianca Preché vom Duo TomAndSara (Foto: th)
Bianca Preché vom Duo TomAndSara. (Foto: th)

Und dann war es nach einer kleinen Umbaupause endlich soweit: Der geheime Stargast sollte begrüßt werden. Auch Detlev Jöcker wurde von Sebel zunächst zum Gespräch in die „Küche“ gebeten. Dort plauderte er aus, dass Steffi Stephan ihn mit dem Hinweis zu diesem Auftritt gelockt hat, dass er mit einer Live-Band spielen kann. Dem Jovel-Gründer ist er schon seit den 60er Jahren verbunden, als sie gemeinsam zur Beat-Hochburg London reisten, bis sie kein Geld mehr hatten. Schließlich präsentierte Detlev Jöcker zum ersten Mal öffentlich seine neuen Lieder für Erwachsene. „Ich bin seit 40 Jahren auf der Bühne, auf der Kinderbühne – aber so aufgeregt wie heute war ich schon seit 40 Jahren nicht mehr,“ gestand er nach dem Auftritt im Interview mit ALLES MÜNSTER. Songs wie „Alles Gute“ (mit der Textzeile „Denn nie ist wirklich alles gut“) oder „Du bist eins“, in einem Arrangement wie bei Steely Dan, hatten wirklich gar keine Ähnlichkeit mit seinen bekannten Kinderliedern. Nur seine Stimme bleibt natürlich die bekannte, und die passte besonders zu dem schmissigen Lied „Das Leben mit dir“ – gut vorstellbar als moderner Schlager für das kommende Jahr. Vielleicht wird das der Radiohit sein, den er wahrscheinlich benötigen wird, damit seine Plattenfirma das geplante Album mit diesen Liedern abseits der üblichen Kinderlieder-Pfade auch veröffentlicht.

Die Gleichung "Sebel+?=Montag" wird übrigens an jedem jeden 1. Montag im Monat im Jovel-Club aufgelöst. Mehr könnt ihr auf Facebook erfahren.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.