Bundespräsident möchte Münsters Skulpturen sehen

Große Ehre für die Kulturstadt Münster: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist zu Gast bei den Skulptur Projekten 2017. (Foto: th)

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besucht am Donnerstag, 31. August, Münster und die Skulptur Projekte 2017.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. (Foto: Bundesregierung/Steffen Kugler)

Das Staatsoberhaupt folgt damit einer Einladung von Oberbürgermeister Markus Lewe und LWL-Direktor Matthias Löb. Die Stadt und der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) sind Träger der internationalen Ausstellung, die zur Halbzeit vor wenigen Tagen bereits 350 000 Gäste aus aller Welt zählte.

Der Bundespräsident wird mit seiner Frau Elke Büdenbender am Vormittag eintreffen und mit einem Rundgang zu ausgewählten Kunst-Objekten beginnen. Bei der von den Ausstellungskuratoren begleiteten Tour durch die Stadt wird das Staatsoberhaupt mit eingeladenen Künstlerinnen und Künstlern sprechen. Außerdem wird er das LWL-Museum für Kunst und Kultur besuchen.

Der hohe Gast aus Berlin kennt Münster aus vielen Besuchen. 2014 war Frank-Walter Steinmeier beispielsweise Laudator bei der Verleihung des Westfälischen Friedenspreises. Als Staatsoberhaupt kommt er zum ersten Mal in die Stadt. Oberbürgermeister Lewe empfängt den Bundespräsidenten im Rathaus, wo er sich im Friedenssaal in das Goldene Buch eintragen wird.

Seit 1977 dokumentieren die Skulptur Projekte im Zehn-Jahres-Rhythmus die Entwicklung von Kunst und öffentlichem Raum. Sie gilt in dieser Langzeitstudie weltweit als eine der wichtigsten Ausstellungen. Die fünfte Ausgabe mit 35 künstlerischen Positionen im gesamten Stadtraum endet am 1. Oktober.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.