„Unsere Nutzer waren sehr zurückhaltend“ Katholische Büchereien im Stadtdekanat Münster haben unter der Corona-Pandemie gelitten

331.988 Ausleihen zählten die Mitarbeitenden in den Büchereien im Stadtdekanat Münster im vergangenen Jahr. (Foto: Bischöfliche Pressestelle / Michaela Kiepe)
331.988 Ausleihen zählten die Mitarbeitenden in den Büchereien im Stadtdekanat Münster im vergangenen Jahr. (Foto: Bischöfliche Pressestelle / Michaela Kiepe)

Die Corona-Pandemie bestimmte im vergangenen Jahr erneut die Arbeit der katholischen öffentlichen Büchereien im Bistum Münster. Das zeigt ein Blick in die Statistik der Fachstelle Büchereien. Auch in 2021 weist sie im Vergleich zu 2020 nochmals weniger Ausleihen auf. „Wir wissen jedoch, dass dies nicht am mangelndem Engagement der Büchereiteams liegt. Sie leisten unter schwierigen Bedingungen Großartiges“, lobt Aki Wantia, Leiterin der Fachstelle Büchereien beim Bistum Münster, den Einsatz der zumeist ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Immer neue Vorgaben und Verordnungen des Landes Nordrhein-Westfalen hätten das vergangene Jahr für die Büchereien geprägt. Das haben auch die 30 Büchereien (Vorjahr: 29) im Stadtdekanat Münster zu spüren bekommen. Viele hätten ihre Räume wieder geöffnet, als es im Frühjahr 2021 möglich wurde. Parallel hätten sie aber auch den bewährten und eingespielten Abhol- und teilweise auch Bringservice für ihre Leserinnen und Leser weitergeführt. „Unsere Nutzer waren im Allgemeinen sehr zurückhaltend, aber auch wegen der ständig wechselnden Zutrittsbeschränkungen verunsichert. Zudem konnten wir wegen der Corona-Auflagen keine Kindergartengruppen und Grundschulklassen begrüßen. Ebenso durften sich immer nur wenig Nutzer gleichzeitig in den Räumen aufhalten, um die Abstandsregelungen einhalten zu können“, erklärt Aki Wantia den abermaligen Rückgang der Ausleihen.

„Unter schwierigen Bedingungen Großartiges geleistet“

Mit großer Euphorie seien im vergangenen Jahr wieder Veranstaltungen geplant worden, wie Vorlesestunden in kleinen Kindergartengruppen oder erste Besuche von Grundschulklassen. Jedoch habe die Corona-Pandemie häufig allen Planungen einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Insgesamt wurden im Stadtdekanat Münster knapp 331.988 Ausleihen getätigt (Vorjahr: 344.678). 9.332 Leserinnen und Leser nutzten das Angebot der Büchereien (Vorjahr: 9.737). Zur Ausleihe standen 165.814 Medien zur Verfügung (Vorjahr: 162.247). In den Büchereien des Stadtdekanates konnten 364 Veranstaltungen stattfinden (Vorjahr: 704). Insgesamt zählten die Mitarbeitenden knapp 26.941 Besuche in ihren Büchereien.

„Wir hoffen sehr, dass sich in diesem Jahr der Büchereialltag normalisiert, Veranstaltungen und Begegnungen wieder unbeschwert möglich sind. Als Fachstelle freuen wir uns darauf, dass derzeit die ersten Fortbildungen in Präsenz wieder stattfinden und wir beim großen bistumsweiten Tag der Büchereien am 3. September hoffentlich viele unserer ehrenamtlich Engagierten persönlich begrüßen und mit neuen Ideen für die Büchereiarbeit vor Ort versorgen können“, blickt Aki Wantia nach vorn.

Mehr zu den katholischen öffentlichen Büchereien findet ihr auf der Homepage des Bistums Münster.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.