Borchert Theater zieht Bilanz

Lesezeit: 2 Minuten.
(Foto: WBT)
(Foto: WBT)

Das Wolfgang Borchert Theater meldet sich aus den Theaterferien zurück. Ab sofort können zu den üblichen Vorverkaufszeiten Karten erworben werden, teilt das Theater in einer Pressemeldung mit. 

Die Nachfrage war während der Ferien schon so groß, dass viele Karten für die Eröffnungsproduktion TERROR bereits im Internet gebucht wurden. Mit der Premiere von Ferdinand von Schirachs Gerichtsdrama eröffnet das Wolfgang Borchert Theater seine Jubiläumsspielzeit – im Dezember besteht es seit 60 Jahren – am Samstag, 10. September (20 Uhr), Regie führt Intendant Meinhard Zanger, der mit der Fortsetzung der Proben begonnen hat.

Er und sein Team freuen sich besonders über die letzte Saison, denn noch nie war das WBT so erfolgreich wie 2015/16: 39.725 Zuschauer fanden den Weg in die 293 Vorstellungen im Theater am Stadthafen. Das sind 6.395 Besucher mehr gegenüber der Vorjahres-Spielzeit. Die Auslastung beträgt 87,9 % und konnte um 6,3 % gesteigert werden. Hinzu kommen 2.275 Zuschauer bei den 14 Gastspielen (in toto 42.000 Zuschauer in 307 Vorstellungen). Highlight hier war die vierte Teilnahme am bundesweiten Theatertreffen, den 5. Privattheatertagen in Hamburg, mit gleich zwei Stücken. Sowohl KABALE UND LIEBE als auch WAS IHR WOLLT begeisterte Zuschauer und Jurys. Erstmals räumte das WBT – nach nunmehr insgesamt sechs Nominierungen – den begehrten Monica- Bleibtreu-Preis mit Zangers Inszenierung WAS IHR WOLLT ab.

Blockbuster am WBT war wie schon 2014/15 das Road-Movie TSCHICK mit weiteren 43 Vorstellungen und 6.104 Besuchern (Auslastung 97,2 %). Im Oktober steht die 100. Vorstellung an. Auf den Plätzen folgen Neuinszenierungen: die Hitler-Medien-Satire ER IST WIEDER DA ( 27 / 3.922 / 99,5 %) und Shakespeares Verwirrspiel WAS IHR WOLLT (28 / 3.623 / 88,5 %).

Ein Viertel aller Karten sind ermäßigt oder Kultursemestertickets. Hier sind besonders beliebt TSCHICK und KABALE UND LIEBE – der Anteil an jungem Publikum liegt bei 50 %! Schüler aus 47 Schulen sahen Aufführungen von KABALE UND LIEBE, TITUS, Kafkas VERWANDLUNG und TSCHICK. Die zweite von insgesamt neun Premieren folgt am Donnerstag, 6. Oktober mit der Trilogie LEHMAN BORTHERS. – AUFSTIEG UND FALL EINER DYNASTIE (Regie: Tanja Weidner). 18 Produktionen aus vergangenen Spielzeiten komplettieren das umfangreiche und vielfältige Repertoire.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.