“Auf Wiederholungstäter angewiesen” Weltblutspendetag am 14. Juni / Spender vor allem in Sommermonaten gesucht

Lesezeit: 2 Minuten
Eine Blutspende ist in Münster auch am UKM möglich. (Foto: UKM)
Eine Blutspende ist in Münster auch am UKM möglich. (Foto: UKM)

Zum Weltblutspendetag am 14. Juni 2019 ruft die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gemeinsam mit Blutspendeeinrichtungen bundesweit zur Blutspende auf. In diesem Jahr stellt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Tag unter das Motto „Safe Blood for all – Sicheres Blut für alle“. Auch der Blutspendedienst des Universitätsklinikums Münster (UKM) beteiligt sich.

Eine sichere Versorgung mit Blutpräparaten gehört zu den grundlegenden medizinischen Vorsorgemaßnahmen im Gesundheitswesen und stellt eine flächendeckende Gesundheitsversorgung sicher. Mit dem Weltblutspendetag sollen Menschen motiviert werden, regelmäßig Blut zu spenden und diejenigen anerkannt werden, die dies schon tun. Nur wenn genügend Menschen regelmäßig Blut spenden, können notwendige Bluttransfusionen sichergestellt werden. Blutkonserven und Blutprodukte sind nach schweren Unfällen, bei größeren Operationen oder zur Behandlung bestimmter Erkrankungen nach wie vor unverzichtbar.

„Jeder von uns kann in eine Situation geraten, in der er oder sie auf Blutprodukte angewiesen ist”, betont Dr. med. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA. “Wie aktuelle Studienergebnisse der BZgA zeigen, ist die Spendenbereitschaft bei Menschen in jüngeren Altersgruppen besonders hoch. Das ist ein positives Signal. Um die Blut- und Plasmaversorgung generell sicherzustellen, ist jedoch das Engagement all derer, die gesundheitlich dazu in der Lage sind, dringend erforderlich.

Für Blutspender gibt es am UKM leckere Cocktails. (Foto: UKM)
Für Blutspender gibt es am UKM leckere Cocktails. (Foto: UKM)

Auch der UKM-Blutspendedienst beteiligt sich am Aktionstag. „Jede Spende rettet Leben – aber gerade in den Sommermonaten geht die Spenderzahl aufgrund der Ferien und des guten Wetters regelmäßig zurück”, weiß Dr. Hartmut Hillmann, Leiter der UKM-Blutspende. Der Bedarf an Blut bleibe aber natürlich weiter bestehen. „Besonders in Zeiten, in denen Blutspendedienste deutschlandweit einen Rückgang an freiwilligen Spenden verzeichnen, hoffen wir einmal mehr, dass der Weltblutspendetag einen zusätzlichen Anreiz zur Spende geben kann”, so Hillmann weiter. “Wir und unsere Patienten sind auf Wiederholungstäter angewiesen.“

Beim UKM-Blutspendedienst mixen die Barkeeper des Enchilada erfrischende, alkoholfreie Cocktails und für Blutspender gibt es nach der Spende ein leckeres Buffet. Wer spenden möchte, kann das am 14. Juni zwischen 8:00 und 16:00 Uhr machen (UKM BlutspendeAlbert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude D5, Anfahrt: Domagkstr. 11, Terminvereinbarung vorab: 0251 /83-58000).

Hintergrund: 

Der Weltblutspendetag geht zurück auf den Entdecker des AB0-Systems der Blutgruppen, Karl Landsteiner. An seinem Geburtstag wird seit 2004 international der Weltblutspendetag begangen. In Deutschland können Menschen im Alter von 18 bis 68 Jahren Blut spenden. Eine Blutspende auch älterer Spender ist nach individueller ärztlicher Entscheidung ebenfalls möglich.

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.