Blindgänger am Lechtenbergweg entschärft Kampfmittelräumdienst im Einsatz / Entschärfung verlief ohne Probleme

Lesezeit: 2 Minuten
Am Lechtenbergweg musste ein Blindgänger entschärft werden. (Foto: je)
Am Lechtenbergweg musste ein Blindgänger entschärft werden. (Foto: je)

Auf einem Baugrundstück am Lechtenbergweg wurde ein Blindgänger im Erdreich gefunden. Der Verdachtspunkt wurde seit gestern freigelegt und untersucht. Heute wurde die Bombe entschärft. Damit die Experten des Kampfmittelräumdienstes den Blindgänger unschädlich machen konnten, mussten Evakuierungsmaßnahmen eingeleitet werden.

 


(17:05 Uhr) –  Die Bombe wurde entschärft. Wir danken für euer Interesse und beenden an dieser Stelle unsere Berichterstattung.

(16:04 Uhr) –  Die Evakuierung ist soweit abgeschlossen. Die Entschärfung startet jetzt.

(15:21 Uhr) – Wenn die Evakuierung planmäßig verläuft, könnte die Entschärfung gegen 16:00 Uhr starten. Der Kampfmittelräumdienst ist vor Ort.

(15:13 Uhr) – Bei planmäßigen Probebohrungen wurde auf dem Privatgrundstück der verdächtige Gegenstand gefunden, der sich nun als Blindgänger entpuppte. Er liegt in rund 5 Metern Tiefe, wie Feuerwehr-Sprecher Jörg Rosenkranz auf Anfrage mitteilt. Bereits seit anderthalb Wochen liefen daher Pumpen, um den Grundwasserspiegel zu senken.

(15:07 Uhr) – In diesen Minuten laufen die Evakuierungsmaßnahmen an. Etwa 200 Personen sind betroffen.

(14:40 Uhr) – Auch die Busse der Linie 17 sind von den Straßensperrungen betroffen. Zwischen den Haltestellen Agravis und Höltenweg fahren sie in beiden Richtungen über Umgehungsstraße, Albersloher Weg und Loddenheide. Die Haltestellen Umgehungsstraße, Robert-Bosch-Straße, Siemensstraße, Geister Landweg, Schuckertstraße und Trauttmansdorffstraße können nicht angefahren werden. An der Haltestelle An den Loddenbüschen hält der Bus auf der Straße Loddenheide.

Als Ersatzhaltestellen empfehlen die Stadtwerke Agravis (für Umgehungsstraße und Robert-Bosch-Straße), An den Loddenbüschen (für Trauttmansdorffstraße) sowie die Haltestellen Alte Reitbahn und Preußenstadion der Linien 1, 5 und 9 (für Siemensstraße, Geister Landweg und Schuckertstraße).

(14:23 Uhr) – Wenn alle planmäßig verläuft, könnten die Arbeiten gegen 17:00 Uhr abgeschlossen sein. Bitte umfahrt den u.g. Bereich großräumig, da es zu Verkehrsbehinderungen kommen wird.

(14:10 Uhr) – Für Betroffene ist eine Betreuungsstelle beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Gustav-Stresemann-Weg 62, im Gewerbegebiet Loddenheide eingerichtet. Feuerwehr, Hilfsorganisationen und Polizei bereiten derzeit die Evakuierung vor. Im evakuierten Gebiet darf sich niemand aufhalten. Die Feuerwehr wird mit Fußtrupps und Lautsprechern zum Verlassen der Häuser auffordern. Wer hierzu Hilfe benötigt, meldet sich bei der Leitstelle der Feuerwehr unter der Rufnummer 19222.

(14:03 Uhr) – Für die Entschärfung müssen Teilbereiche der Trauttmansdorffstraße, Schuckertstraße, der Straße An den Loddenbüschen, die Kleingartenanlage „Am Lechtenbergweg“, der Lechtenbergweg, der Leinpfad (Fahrradweg) am Kanal und der Dortmund-Ems-Kanal für alle und Anwohner wie auch für Verkehrsteilnehmer gesperrt werden. Der Evakuierungsradius beträgt 250 Meter.

(13:53 Uhr) –  Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr handelt es sich um eine britische 250 kg Bombe.

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.