Big Band Jazz und Jüdische Geschichte Konzert mit der Big Band Dorsten im Schlossgarten zum Jubiläum „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“

Die Big Band Dorsten hat zum Jubiläum „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ ein besonderes Programm zusammengestellt. (Foto: PM)
Die Big Band Dorsten hat zum Jubiläum „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ ein besonderes Programm zusammengestellt. (Foto: PM)

Big Band Jazz und 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland – gehört das zusammen? Die Antwort lautet ganz klar „Ja“, meinen die Veranstalter. Seit den Anfängen des Jazz vor 100 Jahren waren es neben den Afroamerikanern vor allem jüdische Künstler, die diese Musik in der Neuen und auch der Alten Welt geprägt haben. Einige Beispiele stellt die Big Band Dorsten mit der Sängerin Rosa Kremp unter der Leitung von Stephan J. Schulze am 13. Juli am Schlossgarten-Pavillon Münster vor – und das auch noch bei freiem Eintritt.

Bedeutende Namen wie George Gershwin, Harold Arlen oder Benny Goodman entstammen einem jüdischen Kontext und haben vor allem den Sound in New York seit den 1930er Jahren geprägt. Aber auch in Deutschland geborene jüdische Komponisten wie Kurt Weill oder Friedrich Holländer haben hierzulande den Jazz etabliert, bevor sie fast ausnahmslos zur Emigration gezwungen wurden oder ein noch schlimmeres Schicksal erleiden mussten. All diesen fantastischen Künstlern und ihrer Musik möchte die Big Band Dorsten ein kleines Denkmal setzen und ein Konzert gestalten, in dem viele ihrer unsterblichen Melodien in alten und neuen Arrangements erklingen.

Die Big Band Dorsten gehört mit ihren fast 40 Jahren zu den „dienstältesten“ Jazzorchestern in Nordrhein-Westfalen. In Hunderten von Konzerten konnte das Ensemble in der Vergangenheit auch das Münsteraner Publikum immer wieder begeistern und dabei so illustre Gäste wie Götz Alsmann, Greetje Kauffeld oder zuletzt Jean-Claude Séferian präsentieren. Für das jetzige Programm hat die Band erstmals die junge Essener Sängerin Rosa Kremp eingeladen.

Das Konzert in Münster stellt die Wiederholung einer Veranstaltung dar, die dann einige Tage zuvor im Rahmen des Jubiläums „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ und in Kooperation mit dem Jüdischen Museum Westfalen in Dorsten stattgefunden hat. Dank der Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Münster und der Universität Münster kann dieser schöne Abend open air im Schlossgarten stattfinden – und der Eintritt ist frei.

"1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland" - Konzert mit der Big Band Dorsten
Rosa Kremp (Voc.) / Stephan J. Schulze (Ltg.)
Dienstag, 13. Juli 19.00 Uhr Schlossgarten-Pavillon Münster / Eintritt frei
Es gelten die aktuellen Bestimmungen der Corona-Schutzverordnung
Mehr über die Big Band Dorsten unter www.bigbanddorsten.de, mehr über das bundesweite Projekt "1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland" unter https://2021jlid.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.