Beschäftigungsrekord: IHK meldet Jobwachstum über Landesdurchschnitt

Lesezeit: 1 Minute.
(Foto: CC0)
(Foto: CC0)

Einen neuen Beschäftigungsrekord in ihrem Bezirk meldet die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen: Nach den jetzt vorliegenden offiziellen Zahlen waren Mitte vergangenen Jahres im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region 856.000 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt.

Das sind rund 18.000 mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Dabei war das Jobwachstum im IHK-Bezirk Nord Westfalen mit insgesamt 2,2 Prozent erneut stärker als im Landesdurchschnitt (1,9 Prozent). Während das Beschäftigungswachstum im Münsterland sogar bei 2,4 Prozent lag, stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze in der Emscher-Lippe-Region um 1,6 Prozent.

Im Branchenvergleich sind nach IHK-Auswertung im Einzelhandel die meisten Jobs geschaffen worden: plus 3.000 (4,6 Prozent). Es folgen Verkehr und Lagerei: plus 2.100 (5,5 Prozent), persönliche Dienstleistungen (z. B. Friseure): plus 1.900 (21,5 Prozent), Gesundheitswesen: plus 1.800 (2,4 Prozent).

Gleichzeitig ist in Nord-Westfalen die Zahl der Minijobber, die ausschließlich geringfügig beschäftigt sind, stark zurückgegangen, und zwar von 201.500 in 2014 auf 196.000 in 2015 (minus 2,7 Prozent). Von den 5.500 weggefallenen Minijobs sind nach IHK-Einschätzung rund die Hälfte in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung umgewandelt worden. Die IHK Nord Westfalen rechnet bei derzeit anhaltend günstiger Binnenkonjunktur damit, dass auch in diesem Jahr mindestens 10.000 neue Arbeitsplätze entstehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.