B-Side-Festival geht in die 2. Runde

Kein seltenes Bild beim B-Side-Festival im letzten Jahr: die Kneipe wurde zur Bühne , ...
Kein seltenes Bild beim B-Side-Festival im letzten Jahr: die Kneipe wurde zur Bühne, …

Vor einem Jahr brachte das B-Side-Festival erstaunlich frisches Leben und eine Menge guter Laune auf den Hansaring und machte so das Projekt B-Side für viele Besucher erstmals so richtig bekannt. Inzwischen dürften die meisten Münsteraner schon mal von der bunten Truppe gehört haben, die aus dem alten Hill-Speicher auf der Südseite von Münsters Stadthafen ein selbstverwaltetes Haus mit bezahlbaren Arbeitsräumen für Kreative verwandeln will. Weil es letztes Jahr aber so unglaublich gut ankam, und weil immer noch Geld für das Projekt gesammelt werden muss, geht das B-Side-Festival an diesem Wochenende in die zweite Runde.

Und so wie es aussieht, wird es diesmal noch mehr Aktionen, Ausstellungen, Live-Musik, Lesungen und DJs geben. Auf der Homepage heißt es deshalb nun „3 Tage. Über 100 Akteure. 24 Orte.“ Dort ist das ganze Programm online zu finden. Weil die Suche darauf aber etwas anstrengend werden kann, empfehlen die Veranstalter „einfach vorbeizukommen und sich im Viertel treiben zu lassen — bei über 100 Künstler*innen und Kulturschaffenden gibt es eigentlich überall immer etwas zu sehen.“ Eröffnet wird das Festival am Freitag, den 22. September, ab 18:00 Uhr vor dem ExKaffee mit einer gemeinsamen „Urban-Gardening-Aktion“, später locken dort drinnen Hip Hop-Acts wie Mayomann & Backfischboy oder das Pop-Duo Looking For Ella. Ein weiterer Konzert-Tipp für Freitagabend ist die Indie-Schlager-Band Die Etikette im Hansastudio. Im Plan B gibt es dann Rock mit Mr. Fandango, Country mit Travels and Trunk und Punk mit Metzer 58, in der Bohème Boulette Folk und Pop mit Fabel und danach Indie mit der Band François Dillinger. In der Kaffeegiesserei wollen Kenan Özdemir & Band sich von ihrer Schokoladen-Seite zeigen und das Publikum mit „sanfteren Klängen und romantischen Balladen umklingen“, während die kleine Bühne in Kitty’s Trinksalon am Freitag ganz dem Hip Hop gewidmet ist, mit den Boofboiis und mit dem Trio Hinz und Kunz.

...das Publikum saß draußen. (Fotos: so)
…das Publikum saß draußen. (Fotos: so)

Am Samstag locken weitere Musiker, wie die Urban Turbans, die das Publikum in der Bohème Boulette wie im letzten Jahr wieder ordentlich ins Schwitzen bringen werden. Der Einzugsbereich des B-Side-Festivals hat sich noch einmal erweitert, nun ist zum Beispiel auch das Prütt Café in der Bremer Straße dabei. In deren Biergarten geben sich am Samstag ab 17 Uhr die Singer-Songwriter die Klinke (oder die Klampfe) in die Hand: von Kaum Jemand über die Punch Drunk Poets und Morina Miconnet bis zum Pianisten Lasse Yoru. Das Besondere sind aber die vielen anderen Aktionen: Lesungen (z.B. Gabi Sutter über Menschen mit Macken im Rosenrot), Ausstellungen (z.B. Analogfotografie von Agnes Zimmermann im FOK oder Kinderbuch-Aquarelle von Alexander Stroh im Eulen & Lerchen), Performances, Walking Acts, Workshops, Theater, Vorträge oder Hinterhof-Flohmärkte. In manchen Lokalen legen endlich mal wieder DJs auf, ansonsten geht die Party jenseits des Hansarings weiter: im Amp, im Tryptichon und im Gleis 22.

Das B-Side Festival findet diesmal an über 20 verschiedenen Orten rund um das Hafenviertel statt. Zentrum ist der eigene Infostand des kreativen Projekts, der zentral am Hansaring 26 (neben der Bohème Boulette) liegt. Dort können Besucher ihre Fragen zum Festival und zur B-Side loswerden und mit den Aktiven ins Gespräch kommen.

Alle Details findet ihr unter https://b-side.ms/festival/ und https://b-side.ms/programm/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.