artwillsavetheworld.de: Mit „Kunstgriff“ durch die Krise

Lesezeit: 2 Minuten
Das Logo
Das Logo

Sehnsucht Design startet mit einem neuen Onlineshop „artwillsavetheworld.de“ und bietet eine zentrale Anlaufstelle, wo online limitierte Solidaritäts-Kunstdrucke angeboten werden. Jeder Druck ist auf 99 Exemplare limitiert, der Gewinn am jeweiligen Erlös wird zwischen Künstler und Sehnsucht geteilt, so werden auf beiden Seiten Existenzen gesichert.

Kunst kann die Welt verändern – mit diesem Wissen und Antrieb eröffnete Andrea Sander vor zwölf Jahren ihr Sehnsucht Design Studio an der Wolbecker Straße. Denn die Kreativität Anderer mit dem eigenen Können zu paaren und so Ideen optimal aufbereitet „unter die Leute“ zu bringen, das war nicht nur eine überzeugende Geschäftsidee, sondern für Andrea Sander auch ein befriedigender gesellschaftlicher Beitrag.

Design, Poster- und Textildruck unter einem Dach – auf kurzen Dienstwegen berät Sehnsucht Design und setzt auch postwendend und agil um. Viele Künstler wie Fotografen und Illustratoren, aber auch Gastronomen, Einzelhändler und Privatpersonen gehen täglich in dem Ladenlokal an der Wolbecker Straßen-Ecke nähe Bahnhof ein und aus.

Augenblicklich natürlich nicht. Denn die Corona-Krise hat auch diesen Geschäftszweig fest im Griff. Seit dem Lockdown stehen die Druckmaschinen still, Mitarbeiterinnen sind zuhause, die Türen sind verschlossen, Aufträge bleiben aus. Es ist still bei Sehnsucht Design.

Kunst in verschiedensten Ausführungen gibt es. (Foto: artwillsavetheworld.de)
Kunst in verschiedensten Ausführungen gibt es. (Foto: artwillsavetheworld.de)

Fast. Denn ein gemeinsames Solidaritätsprojekt mit dem befreundeten Gastronomen Stefan Jansen vom Café „Teilchen und Beschleuniger“ brachte eine alte Idee neu in Schwung. Aus der Not der Krise heraus produzierten sie limitierte Kunstdrucke mit Toilettenpapierrollen-Motiv, stellten sie im „Teilchen“-Schaufenster aus und brachten so das Solidaritätsprojekt, mit denen Stammgäste ihr Café während der Schließzeiten unterstützen konnten, in Schwung.

Und genau hier knüpft an, was Andrea Sander jetzt startet: Mit dem neuen Onlineshop „artwillsavetheworld.de“ bietet sie eine zentrale Anlaufstelle, wo online limitierte Solidaritäts- Kunstdrucke angeboten werden. Jeder Druck ist auf 99 Exemplare limitiert, der Gewinn am jeweiligen Erlös wird zwischen Künstler und Sehnsucht geteilt, so werden auf beiden Seiten Existenzen gesichert.

Die ersten Künstler, Gastronomen und anderen Partner haben sich schon eingebucht: Kolja Anders vom „Halb so wild Tattoo Studio“, Maik Giersch von Skate-Aid, Timo Birth vom Vainstream Festival, ein münsterscher Fotograf und auch der niederländischer Illustrator Captain Kahuna werden Idee der „Soli-Kunstwerke“ unterstützen.

Über artwillsavetheworld.de bringen Andrea Sander und ihr Team auf diese Weise Künstler und kunstliebende Supporter zusammen, sie fertigen Kunstdrucke, verpacken, verschicken, bleiben in Bewegung – und das ist in diesen Zeiten nicht nur gesund, sondern hier auch verbunden mit einem solidarischen Nutzen für viele.

„Kunst kann die Welt verändern, ich glaube fest daran“, weiß Andrea Sander. Und mit einem echten „Kunstgriff“ bringt sie so so manchen Künstler, Gastronomen und Händler durch die Krise.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.