“Appartement”: Zimmer frei im GOP Neues Programm im Varieté-Theater am Bahnhof ist angelaufen

Lesezeit: 3 Minuten
Das Ensemble von "Appartement", der neuen Show im GOP. (Foto: GOP)
Das Ensemble von “Appartement”, der neuen Show im GOP. (Foto: GOP)

Seit vergangener Woche läuft im GOP Varieté die neue Show, in der wir auf einige alte Bekannte treffen. “Appartement” lebt von herrlichem Blödsinn, aber auch von artistischen und akrobatischen Meisterleistungen.

Ihn kennen wir aus dem Programm “Karussell“, das vor gut 4 Jahren in Münster zu sehen war: Philippe Trépanier überzeugte schon damals das Publikum in Münster. Dieses Mal ist der ebenso durchgeknallte (mal wuschelt er in den Frisuren der vorderen Zuschauerreihen, mal leert er die Biergläser der dazugehörigen Zuschauer) wie sympathische Kanadier mit seiner Partnerin Tamara Bousquet der rote Faden der Show: beide bewohnen eine Altbauwohnung in Paris und sind pleite. Einige der Zimmer haben sie bereits untervermietet und aus der einst adeligen Herberge ist eine chaotisch-buntgemischte Wohngemeinschaft geworden.

Anne-Marie Poirier aus Kanada bei ihrer Solonummer am Tuch. (Foto: GOP)
Anne-Marie Poirier aus Kanada bei ihrer Solonummer am Tuch. (Foto: GOP)

Dort wohnt unter anderem, im fensterlosen Kellerzimmer, Thibault Theyssens. Der Belgier kommt von der französischen Künstlerschmiede Académie Fratellini und kann es sich erlauben, seine Nummer im Cyr, einem überdimensionalen Ring, mit nacktem Oberkörper zu performen. Die Anstrengung steht ihm dabei ins Gesicht geschrieben: Mit 120 Prozent Körperspannung wirbelt er in Mitten seines Cyrs über die Bühne. Anne-Marie Poirier aus Kanada klettert mit Leichtigkeit erst am Tuch und Seil herauf und sorgt für offen stehende Münder, als sie rasant und kopfüber wieder hinunter rutscht und erst weniger Zentimeter über dem Bühnenboden Halt macht. Wow!

James Holt, Jason Fergusson und Coen Clarke am Russischen Barren. (Foto: GOP)
James Holt, Jason Fergusson und Coen Clarke am Russischen Barren. (Foto: GOP)

Eins der absoluten Highlights der Show ist der Part von James Holt, Jason Fergusson und Coen Clarke. Das Trio, das wir zuletzt in der Show “Trust me” gesehen haben, zeigt am Russischen Barren, einer langen, elastischen Stange, die auf den Schultern der Untermänner aufliegt, akrobatische Höchstleistungen. Coen, der Obermann mit dem Zwirbelschnurrbart, springt auf dem Gerät immer wieder hoch in die Luft und schlägt ein Salto nach dem anderen, da kann man nur mitfiebern. “Danger” heißt es, als WG-Papa Philippe Trépanier mit verbundenen Augen und herumblödelnd mit einem Blasrohr einen Apfel vom Kopf seiner Partnerin Tamara Bousquet schießt. Keine Angst, alles geht gut. Die beiden harmonieren bei ihren Nummern so herrlich gut miteinander, es macht einfach großen Spaß, den beiden zuzusehen.

Vita Radionova verbiegt sich nach allen Regeln der Kunst. (Foto: GOP)
Vita Radionova verbiegt sich nach allen Regeln der Kunst. (Foto: GOP)

Und dann werden alle WG-Bewohner irgendwie hektisch und nervös, als SIE kommt (“SHE – IS – HERE!”). Wo sich bei uns schon nur vom Zusehen die Bandscheibe verabschiedet, fängt Vita Radionova erst an. Die rassige rothaarige Ukrainerin mit den Glitzerstiefeln verbiegt ihren Körper in alle (un)möglichen Posen, und das mit einer absoluten Leichtigkeit. Ob sie das letzte frei Zimmer bekommen hat? Davon gehen wir aus. Und wenn nicht: Wir würden sofort einziehen.

Für die neue Show wurde das Rad sicherlich nicht neu erfunden, aber tüchtig aufpoliert und in Fahrt gebracht.

 

"Appartement" läuft im GOP noch bis zum 5. Mai 2019 | Tickets gibt es ab 32 Euro unter (02 51) 490 90 90 oder online.

(Fotos: GOP)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.