AaSeerenaden 2017 an zwei Wochenenden

(Foto: Stadt Münster / MünsterView)
Gleich zweimal gibt es die AaSeerenaden in Münster. (Foto: Stadt Münster / MünsterView)

Zum achten Mal dürfen wir an den Aaseeterrassen bei freiem Eintritt einem vielfältigem Musikprogramm lauschen, und das zum ersten Mal sogar an zwei Wochenenden. Denn vor den eigentlichen AaSeerenaden vom 14. bis zum 16. Juli wird uns zum Auftakt schon am kommenden Samstag, 1. Juli, „Ein Tag live“ mit dem WDR geboten. Unter dem Motto „Starke Talente. Bewegende Geschichten“ lädt der Sender von 11 bis 17 Uhr zu einem Programm für die ganze Familie ein. Dabei soll es nicht nur Musik und Aktionen zum Mitmachen geben, sondern auch Begegnungen mit den Menschen, die beim WDR vor und hinter den Kameras und Mikrofonen arbeiten.

Zum Beispiel mit dem Moderator André Gatzke von den „Lach- und Sachgeschichten mit der Maus“ oder dem von WDR 2 bekannten Comedian René Steinberg („Die von der Leyens“, „Angie und Erdi“, „Ekel Donald“). Die Moderation übernehmen Stephanie Heinrich und Hendrik Schulte von der „Lokalzeit Münsterland“. Am Abend wird dann ab 20 Uhr das WDR-Funkhausorchester die Seebühne entern, um unter dem Titel „Beatles am Aasee“ bekannte Melodien wie „Obladi, Oblada“ oder „Let It Be“ in neuen Arrangements von Michael Fuchs vorzustellen. Um 22:30 Uhr soll dann der Abend mit einem Feuerwerk abgeschlossen werden.

Zwei Wochen später geht es dann wie gewohnt ein komplettes Wochenende lang weiter mit den AaSeerenaden. Am Freitag, 14. Juli, lockt die Neue Philharmonie Westfalen ab 19:30 Uhr mit Kompostionen von Felix Mendelssohn Bartholdy, wobei „Meeresstille und glückliche Fahrt, op. 27“ wenigstens vom Titel her perfekt zum Segelrevier mitten in der Stadt passt. Dirigent Enrico Delamboye bietet aber auch die „Sinfonie Nr. 5 d-moll, op. 107“ und das „Violinkonzert e-moll, op. 64“ mit der Solistin Mirijam Contzen an der Violine auf. Danach geht es ab 21:30 Uhr in einem anderen Genre weiter, mit dem Jugend-Jazz-Orchester Münsterland UniJAZZity unter der Leitung von Christian Kappe. Die junge Bigband hat schon mehrere Preise abgeräumt, darunter zuletzt 2016 den renommierten WDR-Jazzpreis. Das aus Jugendlichen zwischen 11 und 17 Jahren bestehende Ensemble hat sich ein breit angelegtes Repertoire zwischen Swing, modernem Jazz, Latin und Pop erarbeitet und stellt sich bei den AaSeerenaden mit Werken von Gordon Goodwin, Astor Piazolla, Chuck Mangione und anderen vor.

Am Samstag, 15. Juli, verabschiedet Fabrizio Ventura sich nach zehn Jahren als Generalmusikdirektor des Theaters Münster mit Musik aus seiner Heimat von uns: „Fontane di Roma“, „Pini di Roma“ und „Feste Romane“ heißen die sinfonischen Dichtungen der „Römische Trilogie“ von Ottorino Respighi, die er mit dem Sinfonieorchester Münster am Aasee präsentieren will. Und Münster wird sich bestimmt ebenfalls angemessen von ihrem beliebten GMD verabschieden, nicht nur mit einem Feuerwerk, sondern sicher auch mit kräftigem Applaus. Im Vorprogramm spielt ab 19 Uhr das Orchester der Musikhochschule Münster unter der Leitung von Marion Wood das „Konzert für Klavier und Orchester Nr. 5 Es-Dur, op. 73“ von Ludwig van Beethoven und das „Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2, op. 18“ von Sergei Rachmaninov, Solisten am Klavier sind Vasil Topalov und Eunkyung Kim.

Der Sonntag, 16. Juli, wird dann schon um 13 Uhr eingeläutet, mit einem Gottesdienst, den die Jugendkirche Effata zusammen mit Pfarrer Hendrik Drüing gestaltet. Um 15 Uhr geht es musikalisch weiter mit dem Chor und der Band MultiVocal sowie mit der Big Band der Westfälischen Schule für Musik, ab 18:30 Uhr spielt das Jugendorchester Havixbeck unter dem Titel „Symphonic Dances“ Werke für Blasorchester und Klavier. Den Abschluss finden die AaSeerenaden am Sonntag ab 20:30 Uhr in einem moderierten Programm mit Filmmusiken von John Williams, Henry Mancini, George Gershwin oder Maurice Jarre aus Filmen wie „Krieg der Sterne“, „Fluch der Karibik“, „Der Pate“ oder „König der Löwen“, dargeboten von der Philharmonia Westfalica und dem Orchester des Westfälischen Friedens, dirigiert von Peter von Wienhardt.

Der Eintritt zu den Konzerten ist wie in den Vorjahren frei, stattdessen werden Spenden erbeten für den Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Münster. Weitere Informationen gibt es unter www.aaseeterrassen.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.