“500 Jahre Utopien” live in der Trafostation Eine musikalisch-szenische Zeitreise mit Rudi Rhode & Brass-Band, veranstaltet vom KulturVerein Frauenstraße 24 e.V. am 12. Juni

Lesezeit: 2 Minuten.
Rudi Rhode und seine kleine Brass-Band präsentieren am 12. Juni live in der Trafostation ihr Programm "500 Jahre Utopien". (Foto: PM)
Rudi Rhode und seine kleine Brass-Band präsentieren am 12. Juni live in der Trafostation ihr Programm “500 Jahre Utopien”. (Foto: PM)

Kaum wird gelockert, kommen die ersten zaghaften Ankündigungen von Konzerten und Kulturveranstaltungen. Der KulturVerein Frauenstraße 24 e.V. lädt für Samstag, den 12. Juni, unter dem Motto „500 Jahre Utopien“ zu einer „musikalisch-szenischen Zeitreise“ mit Rudi Rhode und seiner kleinen Brass-Band in die Trafostation (Schlaunstraße 14) ein.

Zur Vorsicht gehört auch der Hinweis, dass die Veranstaltung entsprechend der aktuellen Corona-Regelungen stattfindet und ein Besuch der Veranstaltung voraussichtlich nur mit aktuellem negativen Corona-Test möglich ist. Das Thema des Abends bewegt aber weg von diesen aktuellen Zwängen und widmet sich einem Kaleidoskop von Utopien.

Seit 500 Jahren entwerfen Menschen ihre Träume von einer besseren Welt – sei es in der Form von Romanen, Projekten, Songs oder Theorien. In einem Gang durch die Jahrhunderte zeichnet das Basta-Theater die Geschichte der Utopien zeitgeschichtlich nach und verdeutlicht: „Eine bessere Welt muss erträumt und erkämpft werden“ (Ernst Bloch). Auch und gerade heute, da unser Planet vor dem Kollaps steht.

Originalzitate von Thomas Morus, Karl Marx, Ernst Bloch, Martin Luther King oder Greta Thunberg wechseln ab mit sachlichen Informationen und utopischen Songs aus der Feder von Rio Reiser, Bob Dylan, John Lennon oder Rudi Rhode. Das Programm gibt „einen inhaltlich-künstlerischen Einblick in die Geschichte des uralten Menschheitstraums von einer besseren Welt ohne Oben und Unten und arm und reich“, heißt es in der Ankündigung der Veranstalter, „und es macht Mut, die beschwerliche Reise nach Utopia hier und heute zu wagen.“ Rudi Rhode zeichnet dabei für Texte, Theater, Gesang und Akkordeon verantwortlich, Andre Enthöfer begleitet ihn mit Klarinetten, Saxofonen und Loops, Wolfgang Suchner mit Bass und Tuba.

Vorverkauf per E-Mail unter f24@f24-kultur.de und weitere Informationen unter https://f24-kultur.de/events/rudi-rhode-brass-band-500-jahre-utopien/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.