Im Pumpenhaus fressen die Schwalben Mehl

Mit Gespür für Schwerelosigkeit erzählt Sabeth Dannenbergs Performance eine Geschichte in vier Metern Höhe. (Foto: Pressefoto)

Der Körper transformiert, passt sich der Notwendigkeit an. Emporsteigen. Transzendenz. 4 ganze Eier, 500g Zucker. Still jetzt! Das Zittern hat ein Ende. Falten glätten. Knittern, falten, zittern, wehen, fallen, stützen, backen. Rauch schweigt. Denn auch die Schwalben fressen Mehl – eine akrobatisch-theatrale Solo-Performance am Chinesischen Mast.

In poetischen Bildern und fantasievollen Körpertransformationen kreiert Sabeth Dannenberg am Chinesischen Mast, einem Zirkusgerät, eine absurde Geschichte, inspiriert von den „caladinhos“ [Kalla-dien-jusch]. Plätzchen, die in der Widerstandsbewegung unter der Diktatur Salazars in Portugal gebacken wurden. Unter dem Solo-Lable „Physical Monkey“ lässt Dannenberg Akrobatik und theatrale Narration miteinander verschmelzen.

Die Premiere ist am 28. und 29. April Pumpenhaus Münster, 20 Uhr. Preis 13 Euro / ermäßigt acht Euro. Karten gibt es unter: www.pumpenhaus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.