250 Quadratmeter Graffiti am Zug Bundespolizei Münster ermittelt gegen illegale Sprayer

Lesezeit: 1 Minute
Ein Teil der großflächigen Graffitis an den Reisezugwagen der DB Regio. (Foto: Bundespolizei Münster)
Ein Teil der großflächigen Graffitis an den Reisezugwagen der DB Regio. (Foto: Bundespolizei Münster)

Am Sonntag kam es in Münster zu erheblichen Graffitischmierereien an Reisezugwagen der DB Regio NRW. Nach bisherigen Ermittlungen der Bundespolizei schmierten mehrere Täter insgesamt neun Reisezugwagen, die im Bereich des Industriewegs in Münster abgestellt waren, mit großflächigen Graffitis zu.

Da die bisher noch unbekannten Täter sich eine längere Zeit in diesem Bereich des Güterbahnhofs Münster aufgehalten haben müssen, bittet die Bundespolizei Münster Zeugen, denen Personengruppen aufgefallen sind, die sich am Sonntag, in der Zeit von 06.00 Uhr bis 21.00 Uhr in diesem Bereich aufgehalten haben, sich bei der Polizei zu melden.

Mit den Schmierereien entstand ein Schaden von mindestens 25.000 Euro. (Foto: Bundespolizei Münster)
Mit den Schmierereien entstand ein Schaden von mindestens 25.000 Euro. (Foto: Bundespolizei Münster)

Der Schaden, der der DB Regio und indirekt deren Kunden durch diese illegale Sprayaktion entstanden ist, beläuft sich auf mindestens 25.000 Euro, die die aufwendige Reinigung der Reisezugwagen kosten wird. Täter, die von der Bundespolizei ermittelt werden, zahlen häufig hohe Geldsummen, die Verkehrsunternehmen von diesen Personen als Schadenersatz fordern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.