Ostern: Große Eiersuche im Pferdemuseum

Lesezeit: 2 Minuten.
Ein (Oster-)Hasenfoto aus der aktuellen Ausstellung „Wildlife Photographer of the Year“. (Foto: Rosamund Macfarlane/Wildlife Photographer of the Year 2015)
Ein (Oster-)Hasenfoto aus der aktuellen Ausstellung „Wildlife Photographer of the Year“. (Foto: Rosamund Macfarlane/Wildlife Photographer of the Year 2015)

Die Ostereier bringt der Osterhase. Das ist allgemein bekannt. Und Pferde legen bekanntlich keine Eier. Oder doch? Das gilt es rauszufinden: an Ostern im Westfälischen Pferdemuseum. Denn das Westfälische Pferdemuseum bietet während der Osterferien ein abwechslungsreiches und spannendes Programm für Kinder und Familien an, schreibt das Museum in einer Pressemitteilung.

Zwei Tage lang können Osterhasen zu kleinen Lesereatten werden: vom 25. bis zum 27. März findet ein großer Bücherflohmarkt zugunsten der Sanierung der Arena „Hippomaxx“ statt. „Interessierte können von 10 bis 16 Uhr im Foyer des Museums Bücher zum kleinen Preis erwerben. Das Angebot reicht von neuwertigen, aktuellen Romanen und Sachbüchern bis hin zu Kinder- und Jugendbüchern; aber auch älterer, ausgesuchter Lesestoff und Fachzeitschriften können erworben werden“, heißt es weiter.

Und dass Pferde nicht doch Eier legen, gilt es erstmal zu beweisen, denn vom 29. März bis zum 1. April sind alle kleinen und großen Besucher des Pferdemuseums zu einer spannenden Ostereier-Suche eingeladen. Das ganze geht an den genannten Terminen jeweils von 10 bis 15 Uhr.

Wo ist der Osterhase nur rumgehoppelt? „Der Osterhase hat zwischen Polydor, der Postkutsche und den vielen weiteren Ausstellungsstücken zahlreiche bunte Eier versteckt, die darauf warten, gefunden zu werden“, schreibt das Pferdemuseum. Fleißige Helfer und Sucher haben dazu sogar noch die Chance, auf eine extra Überraschung.

Die Osterferien sind außerdem für alle Fotobegeisterte und Naturinteressierte die letzte Gelegenheit, die Ausstellung „Wildlife Photographer of the Year“ zu besuchen. Die Fotoausstellung mit den Siegerbildern des weltweit größten Wettbewerbs für Naturfotografie ist noch bis zum 3. April zu sehen.

Die Teilnahme ist kostenlos, zu zahlen ist lediglich der Zooeintritt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, weitere Informationen gibt es online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.