Zu Besuch bei den Zucchini Sistaz – Das grüne Trio will saftigen Swing servieren

Lesezeit: 1 Minute.
Die Zucchini Sistaz live. (Foto: th)
Die Zucchini Sistaz live. (Foto: th)

“Zu Besuch bei den Zucchini Sistaz” – unter diesem Motto lädt das swingende Trio aus Münster am 20. Juni zur Premiere seines neuen Bühnenprogramms in die Theaterbühne im Kreativ-Haus ein.

Die drei frechen Damen erklären die Bühne dabei kurzerhand zu ihren eigenen vier Wänden und wollen kurzweilig und charmant über die Nachbarschaft tratschen, die Liebe und andere Problemzonen besingen und sogar die Musikalität der Gäste untersuchen.

Ihr eigener musikalischer Fundus speist sich aus der Unterhaltungsmusik der 1920er bis 40er Jahre, der goldenen Ära des Swing. Die “gemüsikalischen Unterhaltungskünstlerinnen”, wie sie sich selbst gerne nennen, kopieren aber nicht nur alte Vorbilder, sondern kokettieren auch mit Zitaten und Attitüden der jüngeren Pop-Geschichte. Schließlich soll das Ganze ja kein kein musikalisches Museum werden. Deshalb hat diese Miniatur-Big-Band auch ihr altbewährtes Instrumentarium, das aus Kontrabass, Gitarre, Trompete und Posaune besteht, um ein neues Mitglied erweitert: Bei der Premiere soll das frisch erworbene Damen-Banjo präsentiert werden, welches den klangvollen Namen ‘Fräulein Banjo’ trägt.

Für Karten müsst ihr euch aber sputen, die Vorstellung im Kreativ-Haus ist nämlich schon fast ausverkauft. Übrigens versprechen die drei mehrfach begabten Musikerinnen, die selbst in allerlei grünen Kleidern, Netzstrümpfen und mit falschen Wimpern auftreten, jedem Besucher eine Überraschung, der sich traut, in grünen Socken zu erscheinen.

Die Zucchini Sistaz sind:
Sinje Schnittker – singendes Multitalent an Trompete, Posaune und sonstigem Klimbim
Jule Balandat – singende Kontrabassistin und Fachfrau für Zirzensik und Conférence
Tina Werzinger – singende Gitarristin und hinreißende Unterhalterin

 

Samstag, 20. Juni 2015
Beginn: 20:00 Uhr
Kreativ-Haus
Tickets: 0251 / 899009-20
oder online
Weitere Infos unter
www.zucchinisistaz.de
Ralf Clausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.