Wo Männer wild machen Bis zum 1. Mai läuft im GOP Varieté-Theater Münster die neue Show „Wild Boys“

Bis zum 1. Mai läuft im GOP Varieté-Theater Münster die Show „Wild Boys“ (Foto: GOP)
Bis zum 1. Mai läuft im GOP Varieté-Theater Münster die Show „Wild Boys“ (Foto: GOP)

So viel schönes Bauchmuskelspiel auf einmal bekommt man nur selten geboten! Wer sehen will, wie Kraft mit Eleganz gepaart zu einem beeindruckenden Bühnenspektakel werden, der muss ins GOP Varieté-Theater Münster gehen! Die neue Show „Wild Boys“ ist garantiert nicht nur was für Frauenherzen!

Komischerweise hat man den Eindruck, dass in den ersten Reihen des beliebten Varieté-Theaters vornehmlich Herren sitzen. Ob so oder so, alle Besucherinnen und Besucher der Show „Wild Boys“ sind gleichermaßen beeindruckt, wenn das männliche Ensemble rund um Komödiantin Rosemie die Bühnen-Bretter zum Beben bringt.

Thomas Staath jongliert mit Autoreifen, als wären sie leicht wie Hula Hoop-Reifen. (Foto: GOP)
Thomas Staath jongliert mit Autoreifen, als wären sie leicht wie Hula Hoop-Reifen. (Foto: GOP)

Nicht nur, dass die Darsteller allesamt vor lauter Durchtrainiertheit und oft oberkörperfrei schon ausreichen würden: Das erste Mal bekommt man den Mund vor Staunen nicht mehr zu, wenn Thomas Staath seine Nummer performed. Der 29-Jährige jongliert mit Autoreifen, als würden diese gerade mal so viel wiegen, wie Hula Hoop-Reifen. Größe, Gewicht, Gummi scheinen hier keine Rolle zu spielen, wenn der Darsteller scheinbar von der Schwerkraft befreit die gewichtigen Reifen in die Höhe katapultiert, elegant auffängt oder über seinen Rücken laufen lässt. Der Künstler sieht nicht nur aus, wie ein Superheld aus einem brillanten Kinofilm, er agiert ebenso actionreich. Später in der Show zeigt der „Muskelprotz“ auch noch an der Pole-Stange, mit wieviel Leichtigkeit man die kraftraubenden Übungen grazil ausführen kann. „Da wünscht sich jede Frau eine Reifenpanne“, liest Moderatorin Rosemie scheinbar die Gedanken der ein oder anderen Dame im Publikum.

Frech und klug

Überhaupt erobert die einzige weibliche Darstellerin der Show „Wild Boys“ die Herzen der Besucherinnen und Besucher im Sturm. Mit ihrem „schwäbischen Frohsinn“ und ihrem salopp-derben Humor, der manchmal in ein wenig verspielte Tollpatschigkeit übergeht, begeistert sie nicht nur durch ihre flotten Sprüche. Als Alphornbläserin oder Tänzerin – sozusagen die Henne im Korb der Wild Boys“ – ist die Komödiantin oft der Blickfang auf der Bühne. „Jemand muss sich ja hier um die Buben kümmern“, frohlockt die selbst ernannte Anstandsdame. Mit ihren Sprüchen jongliert sie so gekonnt, wie sonst nur die Männer bei ihren Auftritten.

Jonglage auf Rollbrettern und mit Bällen

Davon gibt es einige, bei denen man mehrmals hinsehen muss, um zu glauben, was man sieht: Zu den artistischen Höhepunkten zählen Maxim Krigers Auftritt mit seinem modernen Rola Rola-Act und Pavel Roujilo mit seiner Jonglage. Während ersterer buchstäblich so hoch stapelt und dabei noch immer sicher auf dem sich in alle Richtungen beweglichen Turm aus Brettern und Röhren steht, kann man zweiterem optisch kaum folgen, so schnell fliegen kleine weiße Bälle in unfassbar komplizierten Würfen in die Höhe. Kleiner Spoiler: Alles geht immer gut!

Faszinierende Künste

P. Fly kann sich so verbiegen, dass man glaubt, er habe keine Knochen. (Foto: GOP)
P. Fly kann sich so verbiegen, dass man glaubt, er habe keine Knochen. (Foto: GOP)

Geradezu unmöglich scheint der Auftritt von P. Fly zu sein: Der 46-Jährige kann sich auf so unfassbare Weise verbiegen, dass man glauben mag, er habe keinerlei Knochen im Körper. Diese unglaubliche Performance kombiniert der Ugander mit Wohnsitz in Frankreich mit einer Mischung aus Kontorsion, Robot- und Hip-Hop-Dance. Einfach nur faszinierend!

Welche „unmenschliche“ Kraft in einem menschlichen Körper stecken kann, beweist Darkan Kambyshev an den Strapaten. Seine Körperbeherrschung, mit der er sich an den vertikalen Bändern, an bis in schwindelnde Höhe eindreht und atemberaubende Tricks vollführt, ist einmalig.

Tigris zählt zu den besten Hula Hoop-Artisten weltweit. (Foto: GOP)
Tigris zählt zu den besten Hula Hoop-Artisten weltweit. (Foto: GOP)

An Atempause ist kaum zu denken, denn zum Programm der neuen Show gehören auch eine Hula Hoop-Nummer sowie Equilibristik. Künstler Tigris überzeugt in einer außergewöhnlichen Darbietung, wie außergewöhnlich man Beweglichkeit, Kraft und Eleganz mit Reifen verbinden kann. Seit Jahren gehört Tigris zu den besten Hula Hoop-Artisten weltweit. Seine Perfomance überzeugt durch eine Choreografie, die man so nicht alle Tage zu sehen bekommt.

Das gilt auch für Krasimir Vasov: Der 23-Jährige ist der jüngste Darsteller des Wild Boys-Ensembles und liefert eine Equilibristik-Nummer, in der er akrobatische und tänzerische Elemente geschmeidig miteinander verbindet. Sehenswert!

Wild Boys ist eine Show, die ihresgleichen sucht und die zeigt, wie zauberhaft Kraft, Ausdauer und Eleganz in Einklang zu bringen sind. Testosteron meets Training! Danke dafür!

Ticketinfo

Eintrittskarten für „Wild Boys“, die Show vom 3. März bis 1. Mai 2022 im GOP Varieté-Theater Münster, sind schon ab 39 Euro erhältlich, ergänzt um ein 2-Gänge-Menü bereits ab 56,50 Euro. Kinder (bis 14 Jahre) erhalten 50%, Schüler und Studenten (bis jeweils 27 Jahre bei Vorlage eines gültigen Ausweises) 25% Ermäßigung auf den Eintrittspreis. Mittwochs ist Schüler- und Studententag: Schüler und Studenten (bis 27 Jahre) erhalten mittwochs 50% Ermäßigung auf den Kartenpreis.

Informationen und Buchungen von Montag bis Samstag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr sowie sonntags und an Feiertagen von 12 bis 18 Uhr über die GOP Tickethotline: (02 51) 490 90 90 oder im Internet unter variete.de.

Kids für nix

ÜBRIGENS: Im Rahmen des GOP Osterferien-Specials hat ein Kind bis 14 Jahre in Begleitung eines regulär zahlenden Erwachsenen vom 8. bis 24. April 2022 freien Eintritt in die Show „Wild Boys“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.