“Nicht immer gewinnen die Perfektesten” Nachwuchswettbewerb Voice of Münsterland verlängert Bewerbungsfrist

Lesezeit: 3 Minuten.
The Voice of Münsterland geht ins fünfte Jahr. Mit dabei (v.l.).: die Veranstalter Ralf Bövingloh, Ana Voogd und Ekki Kurz, sowie Thomas Jakoby von der Vereinigten Volksbank Münster und Teilnehmer Benjamin Kovacs. (Foto: Thomas Hölscher)
The Voice of Münsterland geht ins fünfte Jahr. Mit dabei (v.l.).: die Veranstalter Ralf Bövingloh, Ana Voogd und Ekki Kurz, sowie Thomas Jakoby von der Vereinigten Volksbank Münster und Teilnehmer Benjamin Kovacs. (Foto: Thomas Hölscher)

Mit dem fünften Jahr Münster Mittendrin geht auch der Nachwuchswettbewerb The Voice of Münsterland in die fünfte Runde. Die Finalisten des Contests werden nicht nur beim Stadtfest auf der großen Bühne auf dem Domplatz vor 10.000 Zuschauern spielen, sondern auch einen Tag im Tonstudio gewinnen. Um noch mehr Musikern eine Teilnahme zu ermöglichen, wurde die Bewerbungsfrist jetzt sogar verlängert.

Die Menschen zum Mitmachen animieren – das steht im Mittelpunkt von Münster Mittendrin, so auch beim Voice of Münsterland Contest. Was als fixe Idee begann, hat sich inzwischen in Münster und seinem Umland etabliert, weiß Ralf Bövingloh vom Veranstalterteam. Die Hürde für eine Teilnahme liegt dabei allerdings nicht niedrig, so wird beispielsweise ein kleines Livevideo zur Bewerbung erwartet. Viele wirklich gut gemachte haben Ana Voogd und Ekki Kurz als Jurymitglieder bereits gesichtet. Aber nicht immer gewinnen beim Wettbewerb die Teilnehmer mit perfekten Videos oder die, die sich in der Vorrunde problemlos durchsetzen, weiß Kurz, selber Musiker bei der Münsteraner Band Starlight Excess.

Nicht selten gebe es Musiker, die schließlich auf der großen Bühne nicht mehr so gut abliefern oder allein bei der Vorstellung, vor 10.000 Zuschauern zu spielen, ihre Bewerbung gar zurückziehen. „Völlig unverständlich“, sagt Ekki Kurz, er selber hätte damals eine solche Chance mit Kusshand als Sprungbrett genutzt. Bei The Voice of Münsterland verlaufe alles ziemlich familiär und harmonisch und versucht, den Musikern die Angst und das Lampenfieber zu nehmen. Außerdem winken dem Gewinner ein Tag im Tonstudio und 400 € Taschengeld. Mit den professionell aufgenommenen Demos habe man eine gute Referenz für künftige potentielle Gigs in der Tasche. All das sei nur durch das großzügige Sponsoring der Volksbank Münster möglich, betont Mitorganisator Ralf Bövingloh und lobt die langjährige positive Zusammenarbeit.

Auch Benjamin Kocavs hat sich für den Wettbewerb The Voice of Münsterland angemeldet. (Foto: Thomas Hölscher)
Auch Benjamin Kocavs hat sich für den Wettbewerb The Voice of Münsterland angemeldet. (Foto: Thomas Hölscher)

Bislang haben sich über 30 Nachwuchskünstler für den Wettbewerb beworben, wie Organisatorin Ana Voogd erklärt, etwas weniger als noch im Vorjahr. Zum Einreichten einer Bewerbung hat sich auch Benjamin Kovacs entschlossen. Er kam vor drei Jahren aus Düsseldorf nach Münster. „Ich habe eigentlich immer schon viel mit Musik zu tun gehabt“, sagt der 35-Jährige. Mit sieben Jahren gab es den ersten Klavierunterricht, inzwischen spielt er auch Gitarre. Oft steht der Musiker mit der Country-Sängerin Van de Forst auf der Bühne. Seine Motivation zum Mitmachen bei The Voice of Münsterland? „Ich würde einfach sehr gerne meine eigenen Songs auf großer Bühne präsentieren und damit neue Kontakte knüpfen“, so Kovacs.

Die Jury wählt aus allen Einsendungen die Kandidaten für das Halbfinale aus, das am Samstag, 17.08.2019 auf der Erbdrostenhof Bühne am Bunten Vogel stattfindet. Dort entscheiden die Zuschauer, wer schließlich ins Finale kommt. Wem all das eine Nummer zu groß ist, kann sich bei den Veranstaltern von Münster Mittendrin für einen Slot in der White Lounge in der Stubengasse bewerben. Dort gibt es die Möglichkeit, live zu spielen – ganz ohne Wettbewerbscharakter.

Die Veranstalter haben die Bewerbungsfrist verlängert. Noch bis zum 11.8.19 um 18:00 Uhr könnt ihr euch anmelden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.