TREIBGUT-Boot “Anaconda” wieder im Hafen Singer-Songwriter bringen zwei Abende mit akustischem Musikzauber

Die MS Anaconda hat für das Treibgut Festival im Hafen angelegt. (Foto: Pressefoto / Treibgut) Die MS Anaconda hat für das Treibgut Festival im Hafen angelegt. (Foto: Pressefoto / Treibgut)

Nach langem Winterlager und aufwändigen Renovierungsarbeiten an Land ist die schwimmende Bühne – die MS Anaconda – wieder seetüchtig und liegt bereits im Stadthafen. Am kommenden ​Wochenende bringt das TREIBGUT-Festival den Zauber handgemachter akustischer Singer-Songwriter-Musik in den Münsteraner Hafen zurück.

Wegen der Fußball-WM konnte das Festival-Kollektiv um Hendrik Hilgert und Frank Romeike dieses Jahr – statt der üblichen vier – nur diese beiden Termine im Stadthafen realisieren. Um so mehr haben die Veranstalter den Plan, dieses Wochenende zu einem Happening der Singer-Songwriter zu machen. Das Line-Up kann sich dementsprechend sehen lassen und ist wie immer ein Mix aus Münsteraner Künstlern und überregionalen Gästen.

Das Programm für Freitag:

Moritz Schmidt​ ist Newcomer aus Münster und mit seinen deutschen Texten geht er der Frage nach, was eigentlich nach einer Zeit der romantisch verklärten Teenager-Lyrik folgt. Ebenfalls als Newcomerin geht ​Janine Rosemann​ auf die schwimmende Bühne, um mit ihren eigenen Songs erste Live-Erfahrungen zu sammeln.

LIA​ (mit der Gitarre) war bereits im letzten Jahr als Newcomerin beim TREIBGUT. Sie wird den Hafen mit ihrer bezaubernden und energiegeladenen Art in den Bann ziehen. Lieder mit Geschichten zwischen Frühlingsgefühl und Gesellschaftskritik. In ihrem Songwriting steckt selbstbewusste Rock-Attitüde, die sich verspielt in ruhigeren Folk und Pop einfädelt.

Den krönenden Abschluss des Freitagabend bilden ​Und wieder Oktober​ aus Köln – mittlerweile überregional bekannt auch durch ihren Gastauftritt in der aktuellen Staffel von “Pastewka”.

Am Samstag spielen:

Der Newcomer ​Phillip Heese​ singt und erzeugt mit seiner Loop-Station spannende Folk-Pop Klangbauten. Ebenfalls als Newcomer, aber nicht mehr ganz unbekannt, geht ​JO Maximilian​ auf das Boot. Deutschsprachiger Singer-Songwriter Pop, der die Zuhörer mitnimmt. Mit dem Münsteraner Duo ​FRINK​ gehen Veranstalter Frank Romeike und sein Co-Frink Herbie Streckmann ebenfalls an Bord, um mit zwei Gitarren, rauer Stimme und authentischen deutschen Texten akustische Rockmusik auf Poesie treffen zu lassen.

Den Abschluss des Festivalwochenendes machen dann die phantastischen ​JURI​. Die drei Musiker aus Köln bringen uns ihren blühenden Indie-Pop. Das klingt nach geschmeidigen Briten, hippen Berlinern und Chai-Latte im Szenecafé. Doch eigentlich sind sie mehr so Shirt & Sneaker und Bohneneintopf bei Oma. Melancholisch tanzen, das kriegen sie hin.

Zwei Tage voller ehrlicher und facettenreicher Singer-Songwriter Musik am Hafen vor dem Hot Jazz Club jeweils von 18:00 – 22:00 Uhr.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.