Tische weg – Solidarität da Dem Gastronomen Erkan Ular wurden alle Tische im Außenbereich gestohlen, die darauf folgende Welle der Solidarität überwältigte ihn

Lesezeit: 3 Minuten.
Erkan Ular (l.) freut sich über die "Tischspende" von Christopher Krimphove (r.) (Foto: Michael Bührke)
Erkan Ular (l.) freut sich über die “Tischspende” von Christopher Krimphove (r.) (Foto: Michael Bührke)

Als ob die Gastronomie unter der verordneten Schließung während der zurückliegenden acht Wochen nicht schon genug zu leiden gehabt hätte, wurden dem Gastronomen Erkan Ular vom Café Idéal alle Außentische gestohlen.

Es waren gemischte Gefühle, die Erkan Ular und sein Team hatten, als sie am Samstag erstmals seit acht Wochen wieder Tische und Stühle auf die Terrasse des Café Idéal in Münsters Innenstadt stellen konnten. „Einerseits war da Unsicherheit, weil wir wussten, dass wir aufgrund der geltenden Beschränkungen viel weniger Umsatz machen werden als früher“, berichtet Ular, „andererseits freuten wir uns aber auch, dass es nun endlich wieder losgeht!“ Während des Teamgesprächs am Sonntagabend standen die angeketteten Tische noch dort, wo sie abgestellt wurden, am nächsten Morgen kam dann der Schock: „Ich bin um 8.30 Uhr gekommen, um das Café vorzubereiten, da waren alle Tische weg.“ Der Gastronom geht davon aus, dass es sich um Metalldiebe handelt, die hochwertigen Tische hatten schwere, gusseiserne Beine, auch von der langen Metallkette und den Schlössern fehlt jede Spur, „es müssen auch mehrere Personen gewesen sein, die Tische sind so schwer, dass man die nicht allein auf einen Transporter werfen kann.“

Beim Aufbau achten die beiden Gastronomen genau auf die einzuhaltenden Abstände unter den Tischen (Foto: Michael Bührke)
Beim Aufbau achten die beiden Gastronomen genau auf die einzuhaltenden Abstände unter den Tischen (Foto: Michael Bührke)

Die Vorbereitungen auf die Öffnung waren mit viel Stress verbunden, schließlich kam diese Information erst am Mittwoch zuvor bei den Gastronomen an, „die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen ja auch planen, manche waren gar nicht in Münster.“ In der Hoffnung darauf, dass es Zeugen gibt, hat Erkan Ular den Diebstahl bei Facebook gepostet, die Folge war eine Welle der Solidarität. Über 100 Kommentare, der Beitrag wurde mehr als 1.200 Mal geteilt, Fassungslosigkeit unter den vielen Fans des kleinen Cafés in Münsters Innenstadt, unter denen sich auch Prominenz wie Henning Wehland (H-Blockx) und Roland Jankowsky (Overbeck) befinden. Der Fernsehkommissar gab auch direkt den Tipp, das Kameramaterial der umliegenden Geschäfte auswerten zu lassen.

Christopher Krimphove (r.) vom benachbarten Restaurant Korn & Knierfte spendete Tische und Bänke für das Café Idéal (Foto: Michael Bührke)
Christopher Krimphove (r.) vom benachbarten Restaurant Korn & Knierfte spendete Tische und Bänke für das Café Idéal (Foto: Michael Bührke)

Dann kamen die zahllosen WhatsApp-Nachrichten und Anrufe der münsterschen Gastronomen, alle wollten Ular Tische leihen: „Das Telefon stand nicht still, ich hätte bestimmt 200 bis 300 Tische haben können, das ist unglaublich! Ich könnte wahrscheinlich den gesamten Prinzipalmarkt vollstellen!“ Die Solidarität unter Münster Gastronomen sei schon früher groß gewesen, betont der Cafébesitzer, seit der Coronakrise sei diese aber nochmals deutlich angewachsen. Für die Lösung des Problems sorgte dann Christopher Krimphove vom benachbarten Restaurant Korn & Knierfte: „Wegen der Abstandregelung können wir ohnehin nicht alle Tische nutzen, da haben wir eben schnell welche rüber getragen.“

Dass die Tische jemals wieder auftauchen werden, glauben weder Erkan Ular noch die Polizei, die Diebe seien vermutlich bereits über alle Berge. Auch wenn der Diebstahl von der Versicherung getragen wird, kommt er doch zu einer absoluten Unzeit. Jetzt setzt der Gastronom auf seine vielen Stammgäste, die ihm hoffentlich in den nächsten Wochen die Stange halten werden.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Michael Bührke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.