Tänzerinnen aus Münster für Ballett-WM qualifiziert

Lesezeit: 2 Minuten.
Auch für die Tänzerinnen des klassischen Quartetts geht es zur WM. (Foto: Pressefoto)
Auch für die Tänzerinnen des klassischen Quartetts geht es zur WM. (Foto: Pressefoto)

Sieben Tänzerinnen aus Hiltrup haben sich für die Ballett-Weltmeisterschaften qualifiziert, im Juni geht es für das Team Germany nach Jersey.

Bei den 11. Deutschen Ballettmeisterschaften am Wochenende in Fürstenfeldbrück waren am Wochenende auch die Tänzerinnen des Flics e. V, der Leistungsgruppe des Tanzzentrums Münster-Hiltrup, in sieben Kategorien am Start. In zwei Kategorien – im Mini-Trio und im klassischen Quartett – schafften die jungen Tänzerinnen den Sprung aufs Treppchen und damit auch die Qualifikation für die Weltmeisterschaften, die im Juni auf der Kanalinsel Jersey ausgetragen werden.

Zuvor hatten sich in fünf Regionalentscheidung 500 Tänze für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert, die nun von der Jury um Dr. Mohammed Hassan (Choreograph aus Ägypten), Jennifer Davison (klassische Tänzerzn aus England) und Chris Penfold (Tänzer und Choreograph aus England) zu bewerten waren.

Dabei eroberten die “Kleinen Mäuse” in der Kategori Jazz-Dance/Modernes Trio direkt die Herzen der Jurys und der Zuschauer: Emma Schmitz (9 Jahre), Hanna Fischer (8 Jahre), Pia Liese (9 Jahre) tanzten sich zur großen Überraschung zur Deutschen Vizemeisterschaft. “Mit ihrer tollen Ausstrahlung und technischer Perfektion bekamen sie gleich zu Beginn ihrer Performance Szenenapplaus”, freute sich Sandra Landwehr, Leiterin des Tanzzentrums Hiltrups, über diese großartige Überraschung.

Das klassische Quartett, gebildet von Michelle Beitenger (12 Jahre), Alina Beitz (13 Jahre), Joana Taskiran (13 Jahre) und Greta Ondereyck (12 Jahre) qualifizierte sich ebenfalls mit einer beachtlichen tänzerischen Leistung für die WM auf Jersey, an der Tänzerinnen und Tänzer aus 38 Nationen teilnehmen werden.

Zur Musik von Leon Minkus (Ballett Bayadere) verzauberten sie die Jury unter dem Motto „Zauber Indiens“ und ertanzten einen hervorragenden 3.Platz. Sandra Landwehrs Fazit: “Das Quartett bewegte sich elegant, mit herrlicher Technik , vielseitig , überzeugend und mit großem künstlerischen Potential. Sie interpretieren den Zauber Indiens ideal und mit liebevoller Hingabe und tanzten mit musikalischem Feingespür.“

Mit beiden Choregraphien von Sandra Landwehr sind die sieben Tänzerinnen jetzt Mitglied im Team Germany bei den Weltmeisterschaften. Nur hauchdünn um einen Punkt verpasste das Jazz-Ensemble der Junioren (bis 17 Uhr) in der Choreographie von Nora Scherzer die WM-Qualifikation. Auch hier fiel das Fazit positiv aus: „Das Ensemble tanzte mit einer sauberen, sicheren Technik. Ebenso überzeugend , vielseitig und mit Liebe zum Detail.“

Stephan Günther
Social

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.