Stadtfest: Veranstalter ziehen erste Bilanz

Lesezeit: 2 Minuten.
Zogen am Mittag erste Bilanz zum Stadtfest (v.l.): Fritz Schmücker (Münster Marketing), Ana Voogd (Münster Mittendrin GmbH) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt). (Foto: th)
Zogen am Mittag erste Bilanz zum Stadtfest (v.l.): Fritz Schmücker (Münster Marketing), Ana Voogd (Münster Mittendrin GmbH) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt). (Foto: th)

Das 2. Stadtfest “Münster mittendrin nähert sich dem Ende. Veranstalter und Organisatoren zogen am Mittag eine erste Bilanz. Sie fällt positiv aus: rund 10.000 Besucher sahen alleine am Freitag und Samstag die Konzerte auf dem Domplatz.

Ana Voogd ist erleichtert. “Es ist eine hohe Last abgefallen”, sagte die Geschäftsführerin der Münster Mittendrin GmbH, “die Sorge, dass bei einer so großen Veranstaltung etwas passiert, trägt man immer mit sich.” Doch weder Feuerwehr noch Ordnungsamt hatten Grund zum Klagen, ganz im Gegenteil.

Es gebe keine besonderen Vorkommnisse zu berichten, das Sicherheitskonzept, das in enger Abstimmung aller Beteiligten entwickelt wurde, habe erneut gegriffen, erklärte Norbert Vechtel vom städtischen Ordnungsamt und auch Feuerwehrchef Benno Fritzen fasst zusammen: “Wir mussten nicht tätig werden.” Aus Sicht des Rettungsdienstes ist das Stadtfest bislang unproblematisch verlaufen, wie Ingo Schild, Einsatzleiter des Arbeiter-Samariter-Bundes, resümiert. Mit den Vergleichswerten aus den vergangenen Eurocityfesten liege “alles im Rahmen”, 42 Patienten mussten rettungsdienstlich versorgt werden.

Auf dem Domplatz sahen rund 10.000 Zuschauer die Headliner-Konzerte. (Foto: sg)
Auf dem Domplatz sahen rund 10.000 Zuschauer die Headliner-Konzerte. (Foto: sg)

War der Freitagabend auf dem Domplatz mit knapp 3500 Zuschauern noch vergleichsweise schwach besucht, waren es gestern Abend schätzungsweise doppelt so viele. “Wir haben noch keine validen Zahlen aus den Vorverkaufsstellen”, erklärte Marvin Lindenberg, der sich für die große Open-Air Bühne verantwortlich zeigte. “10.000 können auf den Platz, das haben wir im letzten Jahr nicht geschafft und dieses Jahr auch nicht, daher nehmen wir uns das für das kommende Jahr als Ziel”, so Lindenberg weiter.

Am Wetter wird es nicht gelegen haben. Dies habe gepasst, sagte Fritz Schmücker von Münster Marketing, “dennoch ist Open-Air wettertechnisch immer Poker.” Gut angekommen seien erneut die 12 verschiedenen Erlebnisinseln, so Schmücker weiter. “Dieses Konzept ist das richtige Format für Münster, die Menschen bewegen sich über die Flächen und suchen sich ihre Programmpunkte.”

Das Stadtfest ist noch in vollem Gange. So wird heute Abend um 19:00 Uhr auf dem Domplatz das Finale des Wettbewerbs “Voice of Münsterland” ausgetragen, außerdem steht eine halbe Stunde später noch der Weltrekordversuch im “Rudelsingen” auf dem Programm. Zum Abschluss wird dann auf großer Leinwand das EM-Finale gezeigt.

Der Eintritt dazu ist, entgegen aller Ankündigungen, frei. Besucher, die sich eine Karte gekauft haben, erhalten mit dieser auf dem Domplatz ein Freigetränk nach Wahl. Die kostenlosen Tickets für den Sonntagabend erhält man am Ticketcontainer auf dem Prinzipalmarkt / Rothenburg. 

Save The Date: Das 3. Stadtfest "Münster Mittendrin" wird voraussichtlich vom 7. bis 9. Juli 2017 stattfinden.
Thomas Hölscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.