Stadtfest – “Münster mittendrin” reist in die Vergangenheit

Lesezeit: 2 Minuten.
Bobby Kimball heizte auf dem Domplatz ein. (Foto: sg)
Bobby Kimball heizte auf dem Domplatz ein. (Foto: sg)

Während sich der Freitagabend auf dem Stadtfest mit den Auftritten von Lena und den Disco Boys eher jugendlich präsentierte, reiste man musikalisch am Samstag Abend weit in die Vergangenheit.

Ganz im Zeichen der 70er & 80er stand die Bühne vor dem mächtigen Münsteraner Dom am Samstag, das Programm hatte es in sich. Bevor jedoch die ganz großen Stars die Hauptbühne enterten, gab es zur Einstimmung soliden Rock, mit ordentlich Gitarre, sanften und härteren Tönen stimmte Dean Collins die Zuschauer auf das ein, was da noch kommen sollte. Der Wettergott meinte es auch an diesem Tag wieder einmal mehr als gut, Sonnenschein und angenehme 28°C – irgendwas hat Münster richtig gemacht, fanden doch bisher alle Münsteraner Open Air Events in diesem Jahr bei bestem Wetter statt.

Der Platz wurde voller und voller, man wartete gespannt auf den ersten großen Namen an diesem Abend. “Bobby Kimball – The Voice of Toto” stand schon in den Startlöchern. Sichtlich gut gelaunt und voller Energie stürmte dieser dann auch pünktlich die Bühne. Kimball “solo”, so richtig wusste man nicht, was da kommen sollte. Der Beisatz zum Namen deutete es aber schon an, eigentlich ging es hier weniger um Kimball, sondern um alte Toto-Hits. So kam es dann auch, von “Rosanna” bis zu “Africa” bekam das Publikum, weswegen es wohl auch gekommen war. Genau der richtige Soundtrack für den Sonnenuntergang hinter Bühne und Dom, da war es wohl auch nebensächlich, dass Kimballs Stimme nicht so richtig in Fahrt kam und auch aus dem Backgrundchor oft deutlich schiefe Töne zu hören waren. Kimball unterhielt seine Fans bestens und setzte auf Humor statt perfekten Gesang.

Kool & The Gang feierten ausgelassen mit den Münsteranern.(Foto: th)
Kool & The Gang feierten ausgelassen mit den Münsteranern.(Foto: th)

Die Stimmung war jetzt reif für den Headliner des Abends und wohl auch des gesamten Festes, Kool & The Gang. Unglaublich, was von Beginn an auf der Bühne passierte, über 40 Jahre Bandgeschichte und immer noch so frisch wie am ersten Tag. Was das Geheimnis dessen ist, welches so einer Gang über so lange Zeit die Spielfreude und Energie erhält, wird wohl im Verbogenen bleiben, ist aber auch egal, am Ende steht, dass man so etwas noch erleben darf. Der Platz war mit über 9000 Menschen mittlerweile auch proppenvoll und der Funke sprang sofort über und verglühte nicht auf dem Weg bis ganz nach hinten. Unzählige Hits haben sich über die Jahrzehnte angesammelt, so wird eigentlich jede Show zu einem Best-Of-Programm – es gibt wohl keinen, der nicht mindestens 2-3 Songs wiedererkannt hätte. Eine riesige Party, vor und vor allem auf der Bühne und eine fantastischer Abschluss für den zweiten Stadtfesttag.

Bilder vom Samstag findet ihr wie gewohnt in unserer Fotostrecke.

Stephan Günther
Social

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.