Staatlich Russisches Ballett verzaubert mit Schwanensee

Lesezeit: 2 Minuten
Das Staatlich Russiche Ballett Moskau entzückt das Publikum. (Foto: th)
Das Staatlich Russische Ballett Moskau entzückt das Publikum. (Foto: th)

​Ein Raunen geht durch die Menge, als die ersten so berühmten melodischen Takte von “Schwanensee” erklingen und das erste Mal der weiße Schwan, getanzt von ​Anna Shcherbakova, geradezu über die Bühne schwebt. Das Staatlich Russische Ballett Moskau entzückte am Mittwochabend das Publikum im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland.

Bereits der erste Akt, eine Ballszene am Hofe, beeindruckte nicht nur durch die große künstlerische Leistung des Ensembles, sondern ebenfalls durch die farbenprächtigen Kostümierungen, die mit Liebe zum Detail gestaltet waren und die verschiedenen Charaktere der Aufführung bestens klassifizierten.

Imposant bewegen sich die Tänzerinnen und Tänzer mit grazilen Bewegungen zur Musik. Besonders sticht hier Tänzer Nikitia Mikhaylov hervor, der als Harlekin nicht nur durch hohe tänzerische Leistungen, sondern auch durch ein großes schauspielerisches Talent in seiner Rolle überzeugt. Mimiken und Gestiken geben die dargestellten Situationen auf der Bühne perfekt wieder.

Solist mit Leidenschaft: Dmitry Kotermin (Foto: th)
Solist mit Leidenschaft: Dmitry Kotermin (Foto: th)

Nach der Ballszene umwaben Nebelschwaden die Bühne und das Publikum findet sich in einer nächtlichen, geheimnissvollen Atmosphäre wieder, in der die Schwäne zu der bekannten Melodie aus Schwanensee auftreten. ​

Anna Shcherbakova überzeugt gemeinsam mit Dmitry Kotermin als großer Schwan und Prinz. Gemeinsam tanzen die Solisten ein Duett, das die Leidenschaft nicht nur der Protagonisten, sondern auch die der Tänzer zum Ballett wieder spiegelt.

Ihren größten Auftritt feiert die Prima Ballerina jedoch in der folgenden Ballszene, in der sie als schwarzer Schwan das bunte Reigen bei Hofe unterbricht und mit atemberaubender Leistung grazilste Bewegungen, schwierigste Tanzabläufe und beeindruckende Drehungen perfekt absolviert. Höchstleistung, die so imposant und geradezu leichtfertig wirkt, das es großen Szenenapplaus vom Publikum gibt.

Schwanensee ist getanztes Gefühl. (Foto: th)
Schwanensee ist getanztes Gefühl. (Foto: th)

Schwanensee bezaubert und berührt gleichtermaßen, kleine Fehler des Ensembles und minimale choreografische Abweichungen in der Synchronität bleiben nahezu unbemerkt.
Ballett ist getanzte Kunst und Schwanensee ist getanztes Gefühl zu harmonischen Klängen, das hat das Staatlich Russische Ballett einmal mehr bewiesen.

Mehr Bilder vom “Schwanensee” gibt es in der Fotostrecke.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.