Schinken, Käse, Mett – Schmackhafte Tradition beim Hansemahl

Lesezeit: 2 Minuten.
Schlemmen unter freiem Himmel beim Hansemahl. (Foto: sg)
Schlemmen unter freiem Himmel beim Hansemahl. (Foto: sg)

Westfälische Schnittchen schmecken immer gut – ganz besonders auf dem Prinzipalmarkt, in Münsters “Guter Stube”. Am 3. Mai lädt die Domstadt wieder zum traditionellen Hansemahl, bei dem Kaufleute, Geschäftsführer und die münsterschen Politiker an langen Tafeln auftischen. Unter freiem Himmel servieren die bekannten Münsteranerinnen und Münsteraner persönlich, auch Oberbürgermeister Markus Lewe wird wieder in einer weißen Schürze unterwegs sein. Rund um die festlich dekorierten Tafeln mit den weißen Tischtüchern, die auf einem roten Teppich stehen, locken Musik und Unterhaltung.

Mit dieser schönen Tradition wollen die Kaufleute der Hansestadt Münster ihre Kunden würdigen. “Gemeinsam zeigen so die Stadt und die Kaufleute, was es ihnen bedeutet, eine Stadt des Handels und der Dienstleistung zu sein. Ganz nach dem Motto: Der Kunde ist König”, heißt es dazu in einer Pressemitteilung von Münster Marketing. Die Stadt Münster wolle sich als gastfreundliches Handels- und Einkaufszentrum präsentieren. Die Gründe dafür liegen weit in der Historie der Stadt, denn die historische Hanse war ein Handelsnetzwerk.

Entsprechend laden die Geschäfte in der münsterschen Innenstadt an diesem Sonntag zum Verkaufsoffenen Sonntag ein und öffnen von 13 Uhr bis 18 Uhr ihre Türen. Die Hansetafeln laden bereits ab 12 Uhr zum Sitzen, Klönen und Knabbern ein. Offiziell eröffnet Obermügermeister Markus Lewe die Veranstaltung um 13 Uhr gemeinsam mit den Kaufleuten und servieren insgesamt 7500 Schnittchen zum kleinen Preis. Die Beläge sind übrigens typisch westfälisch: Schinken, Zwiebelmett und Käse laden zum Schlemmen ein. “Dazu können sich die Gäste an Getränkeständen mit frisch gezapftem Pinkus-Bier, Wein von Café und Weinbar Idéal und fair gehandeltem Kaffee versorgen”, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Für Musikuntermalung sorgt die Westfälische Schule für Musik auf zwei Bühnen.

Die lange Tafel in Münsters "Guter Stube". (Foto: sg)
Die lange Tafel in Münsters “Guter Stube”. (Foto: sg)

Serviert wird unter freiem Himmel bis 18 Uhr, bei gutem Wetter auch bis 19 Uhr.

Auch die Geschichte der Hansestadt rückt beim Hansemahl in den Vordergrund: Bei kostenlosen Stadtführungen bekommen interessierte Besucherinnen und Besucher die Historie näher gebracht. Die 90-minütigen Touren “Hansestadt Münster – eine Kaufmannsstadt im Wandel” starten um 13.30 Uhr und um 15.30 Uhr in der Bürgerhalle des Rathauses. Für die letzte Tour um 17 Uhr ist der Treffpunkt vor dem Rathaus.

Weitere Programmpunkte bietet die Stadt Münster an:
Zu einer Zeitreise in die Blütezeit der Hanse lädt von 11 bis 18 Uhr auch das Hansekabinett im Stadtmuseum ein. Zu sehen gibt es hier unter anderem ein Kaufmannskontor aus dem 16. Jahrhundert und eine Computeranimation, die den Aufstieg Münsters zur Handelsmetropole zeigt (Eintritt frei). Kleinen Besucherinnen und Besuchern des Hansemahls bietet die Kinderbetreuung im Maxiturm (Stadthausturm am Prinzipalmarkt) von 13 bis 18 Uhr viele Spielmöglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.