Schauraum bringt Münstergefühl

Der Rote Platz beim "Schauraum" im Innenhof des Rathauses. (Foto: wf / Weber)
Der Rote Platz beim „Schauraum“ im Innenhof des Rathauses. (Foto: wf / Weber)

Der Schauraum Münster verwandelt vom 1. bis zum 3. September die Stadt in eine große Kunst- und Kulturzone und bietet ein breites Programm an 40 Orten. Auf dem „Roten Platz“ im Rathaus-Innenhof werden lebensgroße Comicfiguren Einzug halten. Für Bernadette Spinnen von Münster Marketing steht schon jetzt fest: Der Schauraum vermittelt DAS Münstergefühl.

„Wir machen das, was die Leute von uns erwarten“, erklärt Bernadette Spinnen, daher bleibe das Konzept des Schauraums unverändert. Es sei wunderbar und genau richtig, um Münster zu präsentieren und Menschen von außerhalb in die Stadt zu locken. Gleichzeitig lobt die Leiterin des Stadtmarketings die langjährige Kooperation mit Kulturamt, Museen und Sponsoren. Zwar sei der Schauraum keine Münsteraner Erfindung, wie Fritz Schmücker von Münster Marketing ergänzt. „Aber dadurch, dass wir viele öffentliche Plätze einbeziehen, entsteht ein ganz spezielles Wir-Gefühl in der Stadt.“

Roter Platz , Piazza und Alter Fischmarkt

 

Der Rote Platz im Rathaus-Innenhof wird auch in diesem Jahr Mittelpunkt des Kunst- und Kulturfestivals sein. Hier wird Oberbürgermeister Markus Lewe am Donnerstag (1.9.) um 17:00 Uhr den Schauraum eröffnen. In den drei Tagen gibt es in der urbanen Lounge phantasievolle Illuminationen, abwechslungsreiche Gastronomie, Livemusik und DJ-Sounds. Hier darf auch zum Finale nach der Museumsnacht am Samstag (2.9.) bis 2:00 Uhr nachts gefeiert werden. Auch haben sich prominente Gäste angekündigt: Westernheld Lucky Luke und andere lebensgroße Comicfiguren aus Tusche und Papier hat die Stiftung Kunst, Bildung und Erziehung der Sparda-Bank Münster engagiert.

Einen Hauch von Dolce Vita gibt es auf der Piazza vor dem romantisch beleuchteten Erbdrostenhof. Dort laden die Kaufleute des Salzstrassenviertels ein, an der langen Tafel, die quer durch den Erbdrostenhof geht, Platz zu nehmen und bei Köstlichkeiten und Arien das stimmungsvolle Ambiente und italienische Lebensgefühl mitten in Münster zu genießen. In diesem Jahr präsentieren die Sopranistin Netta Or, die Mezzosopranistin Almerija Delic und der Bariton Bruno Balmelli live vom Balkon des Erbdrostenhofs eine Gala der schönsten „Canzone ed Arie Italiane“. Begleitet werden die Künstler vom Pianisten Daniel Klein. (Fr., 2.9. – Sa., 3.9.).

Am Alten Fischmarkt wechselt das Farbenspiel von Rot zu Grün, denn dort wird  zum zweiten Mal die grüne Wiese in die Stadt geholt. Nach Sonnenuntergang zaubern Illuminationen wogende Wiesen, untermalt mit Vogelgezwitscher, auf die Wände des Innenhofs. Dazu verwandeln die Kaufleute ihre Schaufenster mit Entwürfen und Werkstücken aus der Akademie für Gestaltung Münster in Kunstkabinette und laden zum Schaulaufen von Wiese zu Wiese ein (Do., 1.9.- Sa., 3.9.).

Bahnhofsviertel & Westlotto

 

Das Kontrastprogramm ist im Bahnhofsviertel zu finden, wo „HBF – Häuser.Bilder.Fenster“ sich mit dem Wandel des Viertels auseinandersetzt. Dazu sind zehn Künstler eingeladen, die mit animierter Malerei, Videowalks, Soundcollagen und Performance in den Dialog mit Kaufleuten, Bewohnern und Besuchern des Viertels treten (dazu mehr unter www.schauraum-hbf.de). Keinen Sechser im Lotto, dafür einen Kunstschatz präsentiert Westlotto. Das Unternehmen zeigt bei Führungen seine außergewöhnliche Sammlung mit Werken von Cristian Awe, Berhard Heiliger, Otto Piene oder Walter Stöhrer und gibt Einblick in die zeitlose Architektur des von Harald Deilmann entworfenen Gebäudes an der Weseler Straße (Fr., 2.9 .- Sa., 3.9.).

Nacht der Museen und Galerien

 

Beide Projekte sind auch Teil der Nacht der Museen und Galerien, mit der das Kunst- und Kulturfestival am Samstag, 3. September, seinen Höhepunkt erreicht. Von 16:00 Uhr bis Mitternacht öffnen über 40 Kunstorte bei freiem Eintritt und laden mit Vorträgen, Konzerten, Lesungen und Sonderschauen zum Kulturbummel quer durch die Stadt ein (Ausnahme: reduzierter Eintritt von 3 Euro im Picassomuseum). Kunst mit fachkundiger Begleitung bieten mehrere geführte Touren. Drei thematisch unterschiedliche Rundgänge führen zu Ausstellungsorten in der Innenstadt. Zwei Bustouren haben den Speicher II im Hafen sowie die Kunstsammlung von Westlotto und den Wewerka-Pavillon zum Ziel. Anmelde- und Startpunkt ist der zentrale Informationspunkt im Rathausinnenhof (Anmeldung ab Do. 01.09. 15.00 Uhr – auch per Tel. 0170-914 66 12).

Touren für Kinder und Flüchtlinge

 

An Kinder im Alter von 10-14 Jahren und deren Familien wendet sich der Kulturrucksack-Familienrundgang: Die anderthalbstündigen Entdeckungsreisen führen zu den etwas unbekannteren, dafür aber um so spannenderen Orten. Hier können die Kids Künstler kennenlernen, deren Blicke ganz alltäglichen Dingen gewidmet sind. Erstmals werden Führungen speziell für Flüchtlinge angeboten. „Wir möchten damit auf die neuen Menschen in der Stadt zugehen und ihnen den Schauraum ermöglichen“, erklärt Frauke Schnell, Leiterin des Kulturamtes. Die Touren werden gezielt in den Flüchtlingseinrichtungen in der Stadt beworben.

Alle Infos zum Schauraum gibt’s auch in der ALLES MÜNSTER App

Schauraum | 1. - 3. September 2016
Programm | Zeitplan | Stadtplan

 

Thomas Hölscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.