Santiano – Musik für die Massen

Lesezeit: 2 Minuten.
(Foto: sg)
Santiano auf Weihnachtstour. (Foto: sg)

Santiano sind so eine Sache, sie füllen längst die großen Hallen, spielen auf alteingesessenen Metal-Festivals oder Hardrock-Kreuzfahrten. Trotzdem muten sie irgendwie an, wie volkstümliche Schlagerbarden mit rauher Seemans- oder Rocker-Attitüde. Irgendwie nicht stimmig, irgendwo zwischen Labelprojekt und Dorfrocker. Technisch einwandfrei, keine Frage, aber doch auch etwas zu glatt, zu lieb. Der rauhe Charme wirkt aufgesetzt und verliert sich zwischen Pathos und Kitsch.

Das Publikum, zahlreich angetreten um den Raubeinen zu huldigen, findet allerdings vom ersten Song an Gefallen am Schaffen der 5 Nordlichter. Auf den Sitzen im Parkett hält es vom ersten Song an kaum einen, es wird geschunkelt, mitgesungen, getanzt und alle 5 Minuten geht jemand Bier holen.

Die Melodien sind eingängig, wenig komplex und immer wieder begegnen einem längst bekannte Songs, die seemännisch aufpoliert und neu betextet wurden. So wird aus dem Hooters-Klassiker “All you Zombies” schnell mal “Wir sehen uns wieder in Walhalla (Bis in alle Ewigkeit)”. “Hebt die Krüge”, so die Aufforderung im Text, gesagt getan, ob “auf” Wacken, in der Halle Münsterland oder dem Heavy-Metal-Kutter. “Leinen los, volle Fahrt Santiano”, mit basslastigen Stimmen und dramatischen Texten über Treue, Männerfreundschaften und was sonst noch so deftig mitgesungen werden kann.

Mit an Bord, als weibliche Verstärkung, war die Sängerin und ehemalige GZSZ-Darstellerin “Oonagh” (Senta-Sofia Delliponti), die mit ihrer warmen Stimme die Männerdomäne auf der Bühne etwas auflockerte. So begab man sich im Duett “Weit übers Meer”. Seemannsromantik zum durchatmen, Helene Fischer hätte es nicht besser machen können, aber das gab es ja schon. Mit Fernsehgarten-Rock vom Feinsten spielte man sich dann weiter durch den Rest des Abends.

Unterm Strich bleibt ein begeistertes Publikum, eine große Bühnenshow und die ganz großen Gefühle. Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten und auf der Büro-Weihnachtsfeier will man ja auch mal schwärmen, neulich auf so einem richtigen Rockkonzert gewesen zu sein.

Mehr Bilder von Santiano gibt es in unserer Fotostrecke.

Stephan Günther
Social

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.