Rudelgucken reloaded – Volles Haus in der Hafenarena

Lesezeit: 1 Minute
wm1-1
(Foto: th)

Alle zwei Jahre spielt es sich ab, die Teutonen werfen sich in Schale, legen die Kampfbemalung auf und schwärmen aus, um dem Rest der Welt zu zeigen, dass Fußball eine urdeutsche Sache ist. Auf dem Platz und auf den Rängen, es ist WM!

Die WM 2014 hat begonnen, nun auch in Deutschland, in Münster sowieso.

Seit einigen Jahren gibt es hier eine Kampfstätte, die das schauende Volk fernbildlich an diesen europäischen oder globalen Wettkämpfen teilhaben lässt: Hafenarena!

wm1-3
(Foto: th)

Mittlerweile nicht mehr in den gesperrten Osmo-Hallen, sondern im “neuen” Jovel am Albersloher Weg beheimatet, öffnete sie auch dieses Jahr wieder. Pünktlich zum ersten Gruppenspiel der Deutschen Nationalelf waren 4000 Schaulustige angetreten um den Turniereinstieg der Adler gegen die Portugiesen zu sehen.

Alles war angerichtet, das Bier stand kalt, die Wurst war heiß, optimale Bedingungen halt. Tja, da muss nur die deutsche Mannschaft noch mitspielen…

 

“Kein Thema!” – So in etwa war wohl der Gedankengang von Jogis Jungs, ließ man die Fans in Münster doch nicht im Stich. Deutschland 4, Portugal 0, ein besseres Ausrufezeichen kann man zu Turnieranfang wohl kaum setzen.

wm1-2
(Foto: th)

Die vielen Tausend in der Hafenarena wussten das zu goutieren, Jubel, draußen wie drinnen.

Zufrieden zeigte sich Veranstalter Bernd “Bernie” Redeker: “Genau so, wie wir uns das vorgestellt haben, wir sind ausverkauft, aber ALLE Wartenden draußen haben einen Platz bekommen. Trotzdem, jeder der beim nächsten Spiel vorbei kommen möchte, kann dies tun, wer früh genug da ist, bekommt auch einen Platz!”

Noch Fragen? Samstag um 21 Uhr geht es gegen Ghana weiter, im zweiten Gruppenspiel.

Stephan Günther
Social

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.