Rockmusik vor barocker Kulisse – vier Bands bei “Das Schloss rockt”

Lesezeit: 2 Minuten.
Vor dem Schloss wird es rockig. (Foto: sg)
Vor dem Schloss wird es rockig. (Foto: sg)

Das Fürstbischöfliche Schloss hat seit seiner Entstehung in den Jahren von 1767 bis 1787 schon einiges erlebt. Jetzt wird das Schloss gerockt: vier kernige Bands treten am 12. Juni vor der barocken Kulisse auf und machen aus der Barock-Residenz ein echtes Rock-Schloss. Draupnir, Sacred Groove, Sweet Ermengarde und The Hourglass spielen zum tanz auf – und das beste ist: der Eintritt ist frei!

Die Mitglieder von Draupnir, ob Männlein oder Weiblein, wirken durch ihre langen Haare so, als wäre der Sound ihrer Band eher in die Katergorie Metal einzuordnen. Dabei ist bei Draupnir alles möglich. Wild und  energiegeladen oder melodiös und verspielt sind ihre Songs. Raue Stimmen der Sänger verbinden sich mit den Soprankängen der weiblichen Sängerin und Blockflöte sowie Keyboard geben dem Ganzen einen ganz eigenen Stil.

Stilvoll und mit viel musikalischem Power wollen auch Sacred Groove das Schloss richtig abrocken. Die fünfköpfige Band Sacred Groove verspricht gitarrenlastigen Hardrock mit Symphonien vom Keyboard und melodischem Metal. Auch hier sind lange haare und schwere Lederjacken Programm, die den mitreißenden Sound der Band optisch unterstreichen.

In Richtung Gothic Rock sind Sweet Ermengarde einzuordnen. Die fünf Jungs verstehen es, den typischen Sound der Gothic-Szene, vermischt mit rockigen Klängen, in ein neue, frische und moderne Kategorie zu packen. Statt 80er Musik mit Old-School-Punk haben die Musiker mit markanten Bass und teils schwermütigen Gitarrenklängen ihren Liedern einen ganz eigenen Stil verpasst. Und über allem schwebt die dunkle Stimme von Sänger Kuba.

Vorsicht, wer Vampire fürchtet: The Hourglass kommen tatsächlich aus Transsylvanien. Und genauso bissig ist ihr Sound. Synthesizer-Klänge sind ihre Spezialität, die die zwei Mädels und drei Jungs zu eingängigen Melodien verarbeiten. Von traurig bsi düster, aber immer mit wunderschönen Stimmen, vert´zaubern The Hourglass ihr Publikum. Vor allem  Sängerin und Komponistin Alma überzeugt mit ihrer klassisch ausgebildeten, kraftvollen und schöne Sopranstimme.

 

Beginn der Open-Air-Veranstaltung "Das Schloss rockt" auf dem Schlossplatz ist am 12. Juni bereits um 17 Uhr. Gegen 22 Uhr sollen die Konzerte dann zu Ende sein. Der Eintritt ist frei.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.