RennFietsen Tour: Münsterland hilft Kindern in Not

Lesezeit: 1 Minute.
Radeln für Kinder in Not bei der RennFietsen Tour. (Foto: CC0)
Radeln für Kinder in Not bei der RennFietsen Tour. (Foto: CC0)

Die Teilnehmer der RennFietsen Tour Münsterland unterstützen notleidende Kinder. Diesen Zusammenhang stellt das Organisations-Trio bestehend aus den Radsportlern von AGAPEDIA Münsterland, der Hilfsorganisation roterkeil.net aus Senden und dem Münsterland e.V. bei der achten Auflage im nächsten Jahr in den Fokus.

Ziel der viertägigen Rennradtour quer durchs Münsterland ist, dass die Teilnehmer im Vorfeld ihre 600 zu fahrenden Kilometer im Rahmen von Aktionen oder kleinen Projekten „verkaufen“, um pro gefahrenen Kilometer Geld für die Hilfsorganisationen zu sammeln, die die RennFietsen Tour unterstützt. Das ist die 1995 von Jürgen Klinsmann gegründete Stiftung AGAPEDIA, die Projekte zur Förderung hilfsbedürftiger Kinder aufbaut, sowie das Netzwerk roterkeil.net, das sich in der Bekämpfung von Kinderprostitution und Kinderpornografie engagiert. Die vielen ehrenamtlichen Helfer der Benefiztour, die Etappenorte sowie die Gönner und Sponsoren mit der RWE Deutschland AG als Hauptsponsor ermöglichen es, dass die Gelder zu hundert Prozent gespendet werden können.

„Durch die aktive Spendensammlung pro Kilometer wollen wir die Anliegen der Hilfsorganisationen nicht nur bei den Fahrern, sondern auch bei seinen Sponsoren ins Bewusstsein rücken und so eine breite Masse erreichen“, erklärt der Tourleiter Joachim Wechner. Die Tour findet am langen Christi-Himmelfahrts-Wochenende vom 5. bis 8. Mai (Donnerstag bis Sonntag) statt. Rund 600 Kilometer fahren die Teilnehmer quer durchs Münsterland. Start ist am Flughafen Münster/Osnabrück, das Ziel am Schloss in Münster.

Anmeldungen unter www.rennfietsentour.de
Stephan Günther
Social

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.