Rebekka Bakken: Norwegische Stimme trifft auf Bigbandklänge

Lesezeit: 1 Minute.
Bakken_Cover-Motiv
Die norwegische Sängerin Rebekka Bakken. (Foto: Promo)

Jazzmusik und Norwegen? Passt das zusammen? Wenn es um Rebekka Bakken geht, dann ja. Die norwegische Sängerin wird häufig der Jazzmusik zugeordnet – sie selbst würde sich nicht unbedingt als Jazzmusikerin charakterisieren. Das tut der stimmgewaltigen Singer/Songwriterin – ihre Stimme reicht über drei Oktaven – keinen Abbruch. Ihre Musik wird oft von Elementen des Jazz beeinflusst, wie sich das anhört, präsentiert Bakken bereits am kommenden Freitag in Münster.

“A little drop of poison“ heißt ihr sechstes Soloalbum, welches als „rau und kratzig“ aber auch als „sanft und streng“ gleichsam kritisiert und geadelt wurde. Rebekka Bakken interpretiert die Chansons von Tom Waits als Bigband-Aufnahme. Bakken serviert „mit ihrem erstklassigen Quartett Perlen und Raritäten aus dem Repertoire einer amerikanischen Ikone und lässt die Songs des Gossenpoeten auf ganz neue und ungeahnte Art und Weise glitzern“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Beim reinen Gesang und der Musik wird es am Freitagabend in Münster aber nicht bleiben: Rebekka Bakken wird das Programm durch ihre eigenen Kompositionen und dazu auch noch mit poetischen Geschichten über das Leben und die Liebe ergänzen. Die Band von Rebekka ist im Übrigen keine gesichtslose Begleitband. „Die Jungs sind aus ganz anderem Holz geschnitzt“, verspricht die norwegische Sängerin. Geir Sundstøl, Rune Arnesen und Svante Henryson brächten langjährige Erfahrung mit. Am Freitag, den 2. Oktober startet das Konzert um 20.00 Uhr in der Konzerthalle Cloud am Germania Campus. Karten gibt es für 29 Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Facts: 

Wann? Freitag 2. Oktober um 20 Uhr
Wo? Cloud im Factory Hotel (Germania Campus)
Kostet? 29€ (VVK zzgl. Gebühren/Abendkasse)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.