Räumung im Hauptzollamt

Lesezeit: 2 Minuten.
Aktivisten blockierten den Haupteingang des Gebäudes, nachdem sie eine Polizeiabsperrung durchbrochen hatten. (Foto: th)
Aktivisten blockierten den Haupteingang des Gebäudes, nachdem sie eine Polizeiabsperrung durchbrochen hatten. (Foto: th)

Das ehemalige Hauptzollamt an der Sonnenstraße, das Aktivisten vor gut zwei Wochen besetzt hatten, wurde am Mittag von der Polizei geräumt. Am Rande der Aktion musste kurzzeitig Pfefferspray eingesetzt werden, nachdem Anhänger der Besetzer eine Polizeiabsperrung durchbrochen hatten.

Mit ihrer Aktion wollten die jugendlichen Hausbesetzer auf den jahrelangen Leerstand des Gebäudes aufmerksam machen. Hier sollte nicht-kommerzieller und selbstbestimmter Raum entstehen: Ein soziales Zentrum für Treffen, Diskussionen und Workshops, für Kultur und Musik. Dass die Aktivisten Illegales tun, sei ihnen durchaus klar, hieß es in einer Pressekonferenz wenige Tage nach der Besetzung. Dementsprechend groß war die Sorge vor einer Räumung durch die Polizei gewesen. Die zuständige Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), die für das Gebäude verantwortlich ist, stellte Strafantrag wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung. Eine Besetzung sei nicht zu dulden, wie ein Sprecher der Behörde auf Anfrage mitteilte.

Nach dem Eintreffen der Polizei hatten sich die Aktivisten im oberen Stockwerk des Gebäudes verbarrikadiert, wie Andreas Bode von der Polizei mitteilte. “Auf unsere Kontaktaufnahme ist man nicht eingegangen, stattdessen wurde uns hinter geschlossenen Fenstern eine Flasche mit eine Lunte präsentiert”, so Bode. “Daher gehen wir davon aus, dass man nicht mit uns sprechen will.” Daher erfolgte die Anweisung der Einsatzleitung: Helme auf. “Da wir nicht wissen, was uns im Haus erwartet, greifen wir zu diesen Vorsichtsmaßnahmen”, erklärte Bode.

Die meisten der Aktivisten ließen sich widerstandslos wegtragen. (Foto: th)
Die meisten der Aktivisten ließen sich widerstandslos wegtragen. (Foto: th)

Rund um das Gebäude hatten sich zunehmend mehr Anhänger der Hausbesetzer versammelt, zur Unterstützung der Beamten wurde eine Einsatzhundertschaft aus Dortmund angefordert. Als dann einige Jugendliche eine Polizeiabsperrung auf der Sonnenstraße durchbrachen, drohte die Situation zu eskalieren, Pfefferspray wurde eingesetzt. Dennoch schaffte es eine kleine Gruppe, eine Sitzblockade vor dem Haupteingang zu errichten. Die Räumung des Gebäudes konnte dann weitestgehend friedlich durchgeführt werden: Die meisten der Aktivisten ließen sich widerstandslos wegtragen.

Aufgeben wollen die Jugendlichen dennoch nicht: “Wir werden nicht ruhig bleiben”, sagte einer Besetzer, “wir werden den Protest in die Innenstadt tragen.” Es sei durchaus denkbar, dass erneut leerstehende Häuser besetzt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.