Primark als „textiler Billigramsch“ kritisiert

An der neuen Filiale von Primark finden die letzten Arbeiten statt. (Foto: mb)
An der neuen Filiale von Primark finden die letzten Arbeiten statt. (Foto: mb)

Wenn am Donnerstag nächster Woche in der Salzstraße die neue Filiale des Textil-Discounters Primark öffnet, freut es die einen und ärgert die anderen. Peter Kossen, Pfarrer in Lengerich, kritisiert aus sozialer und ökologischer Sicht die Produktion und den Kauf sogenannter Wegwerf-Mode.

Kossen weist auf den hohen Preis hin, den Menschen und die Natur für „verramschte Billigklamotten“ zahlen: „Unter unmenschlichen und gefährlichen Arbeitsbedingungen schuften Näherinnen in Südostasien, damit hier bei uns immer schneller neue Kollektionen zu Billigstpreisen auf den Markt geworfen werden können. Kleidung wird zum Wegwerfen produziert und wird damit zu einer starken Umweltbelastung“, betont Kossen. Mit ihrer Gesundheit zahlten die Näherinnen den Preis für die Wegwerf-Mode. „So kommen besonders sie, aber auch uns die Billigklamotten teuer zu stehen“, ist er sich sicher.

Der Pfarrer kündigt an, dabei zu sein, wenn zur Eröffnung des Primark in Münster das Aktionsbündnis „Fair Fashion statt Fast Fashion“ über Konsequenzen des Einkaufs bei Primark und anderen Billig-Discountern aufklärt. Mit Blick auf gefährliche Chemikalien in Billigklamotten bittet er: „Wer kann, sollte den textilen Billigramsch umgehen, um der Arbeitssklavinnen in Asien und um der eigenen Gesundheit willen.“

Mit der Eröffnung von Primark in Münster am 30. November sollen Informationen des Unternehmens zufolge 220 Arbeitsplätze entstehen. Auf drei Etagen und 4.900 m² Verkaufsfläche werden Damen-, Herren- und Kindermode, Schuhe, Accessoires sowie Unterwäsche, Beauty-Produkte und Heimartikel angeboten.

Wie steht ihr zu dem Thema “Billgramsch”? Diskutiert mit uns sagt uns in den Kommentaren oder auf unserer Facebook-Seite eure Meinung.

Ein Bündnis veranstaltet am Tag der Eröffnung auf der Stubengasse zwischen 10:00 und 18:00 Uhr die Aktion "Kleidertausch statt Kaufrausch". Dem Bündnis gehören unter anderen BUND Jugend Münster, Christliche Initiative Romero e.V. (CIR), Eine Welt Forum Münster, Eine Welt Netz NRW, grüne wiese - Sustainable Fashion Laden, ÖDP Münster, Open Globe Münster, SOS Kinderdörfer und Vamos e.V. an.

Weitere Informationen zu der Aktion gibt es hier.