Premiere für „LenzArt“

Lesezeit: 1 Minute.
Patricia Kuhl hatte die Idee zum Projekt „LenzArt“, dessen Ergebnisse in der Jugendkirche „effata“ zu sehen sind. (Foto: Bischöfliche Pressestelle/Ann-Christin Ladermann)
Patricia Kuhl hatte die Idee zum Projekt „LenzArt“, dessen Ergebnisse in der Jugendkirche „effata“ zu sehen sind. (Foto: Bischöfliche Pressestelle/Ann-Christin Ladermann)

Das neue Angebot „LenzArt“ des Schülerforums Café Lenz lädt junge Menschen ein, kreativ zu werden. Die Einrichtung der offenen Jugendarbeit möchte Jugendlichen damit die Möglichkeit geben, sich künstlerisch mit einem Thema auseinanderzusetzen. Den Auftakt machte das Projekt „LenzArt – sprayen ohne Grenzen“.

Sechs junge Erwachsene beschäftigten sich mittels Graffiti-Kunst mit dem Begriff Freiheit. Die Idee zur Aktion hatte Patricia Kuhl, Studentin an der Katholischen Hochschule. Derzeit verbringt die 22-Jährige ihr Praxissemester im Schülercafé Lenz.

Während eines Workshops sprayten die jungen Künstler ihr persönliches Freiheitsbild. (Foto: Schülerforum Lenz)
Während eines Workshops sprayten die jungen Künstler ihr persönliches Freiheitsbild. (Foto: Schülerforum Lenz)

„Kunst spricht junge Menschen an“, das hat sie nach Gesprächen mit Cafébesuchern in den vergangenen Monaten festgestellt. Da Graffiti-Malerei von Jugendlichen sehr geschätzt werde, sei die Idee zum Projekt entstanden, erklärt die Studentin.

Während eines Workshops ging es nach ersten Überlegungen zum Begriff Freiheit ans Werk: Unter fachmännischer Anleitung eines Graffiti-Künstlers sprayten die Jugendlichen ihr persönliches Freiheitsbild. Entstanden sind sechs Bilder auf Leinwänden, die teils abstrakte, teils symbolische Assoziationen des Begriffs zeigen. „Manche haben das Vogelmotiv aufgegriffen und ein Zitat von Astrid Lindgren kommt genauso vor wie ein Blick ins Universum“, so Patricia Kuhl.

Noch bis Aschermittwoch sind die Bilder im Altarraum der Jugendkirche „effata“ zu sehen. Weitere „LenzArt“-Angebote sind in Planung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.