Onlineplattform für Ukraine-Hilfe Stadtwerke Münster bringen lokale Projekte und Spendenwillige zusammen

Auch in Münster ist die Unterstützung für die Menschen aus der Ukraine ungebrochen groß. (Archivbild: Thomas Hölscher)
Auch in Münster ist die Unterstützung für die Menschen aus der Ukraine ungebrochen groß. (Archivbild: Thomas Hölscher)

Die ganze Welt ist bewegt vom Schicksal der vom russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine betroffenen Menschen. Viele Privatpersonen, aber auch Unternehmen, Vereine und Initiativen aus der Stadt möchten helfen. Mit einer Onlineplattform wollen die Stadtwerke Münster die vielen zivilgesellschaftlichen Ideen, lokale Projekte und Spendenwillige zusammenbringen.

„Unser Ziel ist es, die vielen hilfsbereiten Menschen in Münster zu vernetzen und eine unkomplizierte, digitale Abwicklung von Spenden sicherzustellen“, so der Stadtwerke-Aufsichtsratsvorsitzende Walter von Göwels und Stadtwerke-Geschäftsführer Sebastian Jurczyk. „So wird aus vielen kleinen Ideen und Projekten etwas Großes.“ Auf der Webseite www.spendenwerk-ms.de können Vereine und Initiativen ihr Hilfsprojekt und die benötigte Spendensumme einstellen, Spenderinnen und Spender können zielgenau ihr Herzensprojekt finanziell unterstützen. Die Stadtwerke selber beteiligen sich mit einer zusätzlichen Spende von 1.000 Euro für jedes Projekt mit Ukraine-Bezug, wie es in einer Medienmitteilung heißt.

So kann unter anderem auch der Verein Schule Jugend Kids & e. V. auf finanzielle Unterstützung bauen. Der Verein organisiert an neun Schulen in Münster und Senden Willkommenspakete für ukrainische Kinder mit den wichtigsten Dingen für den Schulstart von Buntstiften bis Turnbeutel. Wer sich für diese Hilfe begeistert, kann dem Verein über das Spendenwerk unkompliziert einen Betrag zukommen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.