NZA urteilt: Klabautermann ist schuld am Rosenmontagszugausfall

Lesezeit: 1 Minute.
Brennen soll er! Die Karnevalisten der Narrenzunft Aasee verbrannnten zum Ende der Session traditionell ihr Maskottchen. (Foto: Christian Grünefeld)
Brennen soll er! Die Karnevalisten der Narrenzunft Aasee verbrannnten zum Ende der Session traditionell ihr Maskottchen. (Foto: Christian Grünefeld)

Am Aschermittwoch ist alles vorrüber – kein Grund für die Karnevalisten der Narrenzunft Aasee, die Session mit einem gebührenden Abschluss zu beenden: am Veilchendienstag feierte die KG Narrenzunft Aasee von 1923 e.V. den Abschluss der 5. Jahreszeit mit dem traditionellen Fischessen in der Gaststätte Friedenskrug bei ihrem Ehrensenator Thomas Leugner.

Nebst der Traditionsspeise gab es noch ein paar karnevalistische Programmpunkte, die den Abend unter Freunden und NZA-Narren zu einem Erlebnis werden ließen:  mit den Auftritten der Aasee-Küken und den Solotänzen der Tanzmariechen Celine Schneider und Vanessa Pfeiffer wurde das Fischessen zu einem jovlen Unterhaltungsabend.

Später folgte der närrische Bericht über die abgelaufene Session. Schwerwiegender Anklagepunkt für den Klabautermann, das Maskottchen der Narrenzunft Aasee, war der Ausfall des Rosenmontagsumzuges. Hier gab es vom Elferrat und vom Präsidenten Mortimer Behrendt kein Pardon, das Urteil lautete auf: Schuldig! Unter lautem Wehklagen der Anwesenden wurde die Verbrennung des Klabautermannes vollzogen. Insgesamt zeigten sich alle Mitglieder und Gäste zufrieden über eine schöne Session. Die Pläne für eine erfolgreiche Karnevalssession 2016/2017 laufen bereits.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.