Affenwaldfeenalarm und Pyjamaparty

Lesezeit: 3 Minuten.
Die Aaseesternchen beweisen bei ihrem diesjährigen Showtanz: „Erntezeit – im Kornfeld lebt sich’s gut!“ (Foto: Wolfram Linke)
Die Aaseesternchen beweisen bei ihrem diesjährigen Showtanz: „Erntezeit – im Kornfeld lebt sich’s gut!“ (Foto: Wolfram Linke)

Karneval hat eine Botschaft: Die Aaseenixen der NZA Narrenzunft Aasee geben bei ihrem diesjährigen Showtanz per Plakat in Großbuchstaben zu bedenken: „Passt auf eure Wälder auf“. Am Wochenende stellten die Karnevalisten der Narrenzunft ihre Garde- und Showtänze der am 11.11. beginnenden Session vor. Mit bunten Kostümen, die wie gewohnt mit viel Liebe bis zum kleinsten Detail handgenäht worden sind und kreativen Mottos wollen sich Küken, Sternchen, Nixen und auch die Wellenbrecher in die Herzen des närrischen Volks im Münsterland tanzen.

„Waldfeen, die guten Geister unserer Zeit“ haben sich die Aaseenixen als Leitlinie genommen, bei der sie in trendigen Farben mit Orangetönen und Blätterdeko ein passendes Bild abgeben. Dass das dekorative Blätterwerk den Damen nicht wie Laub aus den Haaren rieselt grenzt an ein Wunder angesichts der Dynamik, mit der die Aaseenixen zu fetziger Musik wieder unter Beweis stellen, dass karnevalistischer Tanz echter Sport ist.

Die jüngsten Tänzerinnen und Tänzer wirken in ihren flauschigen Puschelkostümchen, übrigens bunt abgesetzt mit glitzernden Bordüren, geradezu so, als wären sie direkt dem Allwetterzoo entsprungen. „Affenalarm! Im Zoo sind die Affen los“ heißt der Showtanz der Aaseeküken, bei dem sie koordiniert über die Bühne wirbeln und sogar kleinere Hebefiguren bereits gekonnt meistern. Vor allem das Make-Up der kleinen Affen ist höchst professionell, denn die geschminkten Gesichter der Kleinen kommen dem Gesichtsausdruck der wilden Baum- und Dschungelbewohner im karnevalistischen Stil recht nahe.

Dass die Aaseeküken Spaß bei der Sache haben, sieht man ihnen deutlich an und um Nachwuchs für ihren Gardetanzsport braucht sich die NZA ebenfalls keine Sorgen machen: Viele neue Tänzerinnen und Tänzer begrüßten die Narrenzunftler während der Tanzgruppenvorstellung. Im ersten Jahr dabei sind Sophie Brüse, Jana Buchholz, Emily Neuhaus und Lara Servos. Die Mädchen erhielten einen nagelneuen Schal als Willkommensgeschenk.

Die ​Aaseeküken mit ihrem Showtanz "Affenalarm! Im Zoo da sind die Affen los!“ (Foto: Wolfram Linke)
Die ​Aaseeküken mit ihrem Showtanz “Affenalarm! Im Zoo da sind die Affen los!“ (Foto: Wolfram Linke)

Sogar in den Reihen der Wellenbrecher begrüßte die NZA einen neuen Tänzer: Andreas Ginda absolvierte seinen allerersten Tanz gemeinsam mit dem Männerballett der NZA, das für seine burschikosen und kernigen Tänze bekannt ist, bei denen die Kerle auch schon mal ordentlich mit dem Popo wackeln. „Pyjama Party“ heißt der diesjährige Showtanz der zehn männlichen Tänzer, bei dem sie sie als Männer und Frauen verkleidet urige Schrittfolgen vorführen. In ihren Kostümen, in rosa und blau, die jeweils mit Kopfkissen und angenähter Bettdecke ausgestattet sind und später zum kuscheligen Schlafpolter umfunktioniert werden, zeigen die Männer, dass Hebefiguren für sie kein Problem sind und dass man auch beim Tanzen über sich selbst lachen kann.

Die Aaseesternchen überzeugen mit ihrem diesjährigen Showtanz „Erntezeit – im Kornfeld lebt sich’s gut!“ verkleidet als Vogelscheuchen, Krähen und Landwirte. Sogar ein paar irrwitzige Strohballen rascheln und tanzen auf der Bühne mit.  Gekonnt umtanzen sich die Mädchen in ihren drei Rollen gegenseitig und zeigen in professioneller Manier und in schöner Synchronität elegante Bein- und Armbewegungen sowie klassische karnevalistische Bewegungsabläufe, die sie mit viel Freude und Elan rüber bringen.

Auch bei ihren Garde- und Marschtänzen sowie Solomariechen überzeugt die NZA mit gelenkigen Spagaten und Sprüngen, tollen Kostümierungen und Uniformen sowie klassischen Karnevalstänzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.