Nachtbürgermeister:in gesucht! Brücken bauen zwischen Clubs, Gastronomie und Anwohnenden - Bewerbungsschluss ist am 18. Mai

Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus Stadtverwaltung und Politik, Gastronomie und Veranstaltungsmanagement werden gemeinsam entscheiden, wer Münsters Nachtbürgermeisterin oder Nachtbürgermeister wird. (Foto: Stadt Münster)

Für dieses Bürgermeisteramt muss man keinen Wahlkampf führen. Auch ein Parteibuch ist nicht nötig. Wohl aber sind die gängigen Bürgermeisterqualitäten gefragt: Kommunikations- und Vermittlungsfähigkeit sowie diplomatisches Geschick sollte man mitbringen. Und die Bereitschaft, dass es abends auch mal später werden könnte – gerade am Wochenende. Wer sich angesprochen fühlt, könnte Münsters erste Nachtbürgermeisterin oder Münsters erster Nachtbürgermeister werden. Münster Marketing hat die innerhalb der Stadtverwaltung völlig neuartige Stelle ausgeschrieben. Gesucht sind Menschen, die in Münsters Kneipen- und Clubkultur gut vernetzt sind und sich im Eventmanagement auskennen. Und die sich um einen schwierigen Balanceakt kümmern wollen: Ein urbanes und quirliges Nachtleben fördern – aber gleichzeitig das Bedürfnis der Anwohnenden nach Respekt und Sicherheit achten.  

Bewerben kann man sich bin zum 18. Mai. Auch Tandembewerbungen auf die Vollzeitstelle sind möglich – wenn die Interessierten ihre Bewerbung auch bereits als Team einreichen. Danach begleitet ein etwa 20-köpfiger Beirat das Bewerbungsverfahren bis zur Auswahl des Nachtbürgermeisters oder der Nachtbürgermeisterin. „Wir haben gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Gastronomie und Clubszene, Anwohnerschaft, Polizei, Verwaltung und Politik das Anforderungsprofil für die Stelle des Nachtbürgermeisters oder der Nachtbürgermeisterin entwickelt, wir beraten auch gemeinsam über die Auswahl der geeigneten Person. Das sind beste Voraussetzungen. Jetzt brauchen wir nur noch das Glück, die richtige Person für die spannende und neue Aufgabe zu finden“, sagt Bernadette Spinnen, Leiterin von Münster Marketing.

Amtskolleginnen und -kollegen hätte diese Person zwar nicht direkt vor Ort in Münster, aber zum Beispiel in Osnabrück, Mannheim, Leipzig und Amsterdam. In Heidelberg gibt es ebenfalls bereits seit 2021 zwei Nachbürgermeister – von ihnen hat sich das Gremium aus Münster beraten lassen, um das Anforderungsprofil passgenau zu entwickeln. Dabei sind auch alle Belange und Erfahrungen derer eingeflossen, die sich um Münsters Nachtleben kümmern und denen es am Herzen liegt, dass Münster eine lebendige Stadt ist und bleibt. Mit ihnen würde der künftige Nachtbürgermeister oder die Nachtbürgermeisterin eng zusammenarbeiten – ebenso wie mit Ordnungsbehörden sowie als Brückenbauerin oder Mittler mit Bürgerinnen und Bürgern, die sich gestört fühlen von zu viel Nachtleben in ihrer Nähe.

„Im Beirat Innenstadt des Bundesbauministeriums in Berlin wurde mehr als anerkennend zur Kenntnis genommen, dass sich Münster wie auch andere Städte auf diese Weise für ein attraktives Nachtleben engagieren, das möglichst viele unterschiedliche Bedürfnisse berücksichtigt“, so Bernadette Spinnen.

Als kreativer Kopf aktiv werden sollten Bewerberinnen und Bewerber übrigens von Anfang an: Eine schriftliche Konzeptskizze zur Ausgestaltung der künftigen Tätigkeit und zu möglichen Ergebnissen ist neben den üblichen Unterlagen gefragt. Zur Stellenausschreibung geht es unter www.stadt-muenster.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.