Münsters Sportler feierten Jubiläum Der Stadtsportbund hatte zur 50. Auflage des "Ball des Sports" in die Halle Münsterland eingeladen / Riesige Polonaise endete am Mitternachtsbuffet

Lesezeit: 4 Minuten
Der "Ball des Sports" bietet die beste Bühne, um verdiente Sportler und Vereinsaktive auszuzeichnen. (Foto: Carsten Pöhler)
Der “Ball des Sports” bietet die beste Bühne, um verdiente Sportler und Vereinsaktive auszuzeichnen. (Foto: Carsten Pöhler)

Prüfende Blicke an die Herren, galante Begleitung der Damen zu den Tischen: wer es am Samstagabend von den etwa 1.300 Gästen an dem Sicherheitsmann auf Stelzen vorbei geschafft hatte, konnte sich auf einen abwechslungsreichen Abend in der Großen Halle des Messe und Congress Centrum Halle Münsterland freuen.

Pünktlich um 19:30 Uhr eröffnete Moderator Matthias Bongard den 50. Ball des Sports und schon kurz darauf wurden auf der Fläche vor der Bühne das erste Mal die Tanzbeine zur Livemusik der Band „SevenBeats“ geschwungen. Überhaupt war der Tanz an dem durch den Stadtsportbund organisierten Abend ein ganz großes Thema. Zwischen den spektakulären Showacts und zahlreichen Ehrungen war die Tanzfläche immer so gut gefüllt, dass diese von manchem Pärchen kurzerhand erweitert und auch der Platz im breiten Hauptgang zwischen den Tischreihen genutzt wurde.

Zum 50. Mal hatte der Stadtsportbund zum Ball des Sports eingeladen. (Foto: Carsten Pöhler)
Zum 50. Mal hatte der Stadtsportbund zum Ball des Sports eingeladen. (Foto: Carsten Pöhler)

Nach der Begrüßung der Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Sport durch den 1. Vorsitzenden des Stadtsportbund Münster, Michael Schmitz, sorgte die Light Crew mit ihrer rasanten Lichtshow für die ersten Beifallsstürme des Abends. Kaum hatten die fünf Mädels die Bühne verlassen, enterten schon wieder die tanzfreudigen Gäste die Fläche. Als nächsten Programmpunkt ließ der 13-jährige Martin Münster sein ferngesteuertes Flugzeug durch die Halle wirbeln. Tiefflüge über die Tischreihen, Pirouetten und zum Abschluss die fliegende Übergabe des symbolischen Messers für den Tortenanschnitt an die Geschäftsführerin der Halle Münsterland, Frau Dr. Ursula Paschke, sorgten für Begeisterung.

Ein beliebter Programmpunkt: die fliegenden „Sumo-Boys“. (Foto: Carsten Pöhler)
Ein beliebter Programmpunkt: die fliegenden „Sumo-Boys“. (Foto: Carsten Pöhler)

Während Martin Münster seinen Flieger noch durch die Halle sausen ließ, formierte sich eine scheinbar nicht enden wollende Schlange Münsteraner Sportler, die sich 2019 durch hervorragende Leistungen hervorgetan hatten. Durch Sportamtsleiterin Kerstin Dewaldt wurden die Sportler dann einzeln und namentlich zur Bühne gerufen, wo ihnen Oberbürgermeister Markus Lewe die Urkunden im Rahmen der Meisterehrungen feierlich übergab. Auch nach diesem Programmpunkt hieß es dann erstmal wieder: Tanzfläche frei!

Noch einmal ging es feierlich zu, als Markus Lewe die Preisträger der höchsten Auszeichnung des Stadtsportbund Münster erwartete. Mit der Ehrenplakette „Der Friedensreiter“ wurden in diesem Jahr ausgezeichnet: Christa Friemel (Stadtsportbund Münster), Horst Hagemann (Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen, Kreis Münster), Bruno Münster (Sport- und Naturfreunde), Michael Schmidt (DLRG Münster), Jürgen Sieme (Laufsportfreunde Münster), Jochen Temme (Stadtsportbund Münster) und Folker Zeidler (Schwimmvereinigung Münster v. 1891). Bis zum Schluss blieb ein Geheimnis, welche Vereinigung in diesem Jahr den Sportehrenpreis erhält. Gesponsert durch die Sparkasse Münsterland Ost durfte diesen dann Michael Schmidt vertretend für die DLRG Münster von Oberbürgermeister Markus Lewe in Empfang nehmen.

Werner Böhm alias Gottlieb Wendehals führte eine riesige Polonaise an, die schließlich am Mitternachtsbuffet endete. (Foto: Carsten Pöhler)
Werner Böhm alias Gottlieb Wendehals führte eine riesige Polonaise an, die schließlich am Mitternachtsbuffet endete. (Foto: Carsten Pöhler)

Nach den Ehrungen bauten flinke Hände ein großes Trampolin auf der Tanzfläche auf. Die „Sumo-Boys“, bekannt aus dem TV-Format „Das Supertalent“, begeisterten mit Ihrer Flugshow in Kostümen als Sumo-Ringer die gesamte Halle. Nachdem weitere Sportler ausgezeichnet und zu gemeinsamen Fotos mit Markus Lewe ins Südfoyer gezogen waren, übernahmen die Gäste abermals die Tanzfläche. „DJ Sawy“ sorgte für ausgelassene Stimmung, bis Moderator Matthias Bongard pünktlich und wie angekündigt um 23:50 Uhr den Überraschungsgast anmoderierte. Trotz Bongards Hinweise, dass dieser schon mehrere Wochen den ersten Platz der deutschen Singlecharts für sich in Anspruch nehmen konnte und auch schon mit Udo Lindenberg in einer Band gespielt hatte, war wohl kaum einer der Gäste auf die Idee gekommen, dass Werner Böhm alias Gottlieb Wendehals die Halle in eine riesige Polonaise verwandeln wird, die ihr Ende dann am Mitternachtsbuffet im Südfoyer fand. Wendehals war dann auch der letzte Programmpunkt des 50. Ball des Sports in Münster. Die Band „SevenBeats“ und „DJ Sawy“ sorgten im Wechsel dann noch für eine volle Tanzfläche und ausgelassene Stimmung bis in die späten Nachtstunden.

Noch mehr Bilder findet ihr in unserer Fotostrecke:

Fotostrecke: Ball des Sports (25.01.20)

 

Carsten Pöhler
Social

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.