Münster-Tatort: Thiels unbekannte Tochter

Lesezeit: 1 Minute.
Sie sind in den neuen Münster-Tatort gestartet (v.l.): Mechthild Grossmann, Axel Prahl und Christine Urspruch. (Archivbild: th)
Sie sind in den neuen Münster-Tatort gestartet (v.l.): Mechthild Grossmann, Axel Prahl und Christine Urspruch. (Archivbild: th)

Heute sind die Dreharbeiten zu “Klappe zu, Affe tot” gestartet. So lautet der Arbeitstitel des neuen Münster-Tatorts, der noch bis zum 2. Dezember in Münster, Köln und Umgebung gedreht wird. 

Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl) will endlich mal ins Fitness-Studio, als sich die Kollegin Krusenstern (Friederike Kempter) mit einem dringenden Einsatz meldet. Der IT-Experte Sebastian Sandberg ist von seinem Balkon gestürzt. Hinweise darauf, dass es Mord gewesen ist, finden Prof. Boerne (Jan Josef Liefers) und Silke „Alberich“ Haller (ChrisTine Urspruch) in der Rechtsmedizin nicht. Doch in die Wohnung des Computerspezialisten scheint eingebrochen worden zu sein. Als dann vor den Toren der Stadt ein weiterer Toter aufgefunden wird, meldet sich bei Chefermittler Thiel eine junge Frau, die behauptet, seine Tochter zu sein.

Das Buch zum Münster-Tatort “Klappe zu, Affe tot“ (Arbeitstitel) stammt von dem Autoren-Duo Stefan Cantz und Jan Hinter, die bereits den ersten Münster-„Tatort – Der dunkle Fleck“ (2002) geschrieben hatten. Wieder mit dabei ist Mechthild Großmann als “Frau Staatsanwalt” Wilhelmine Klemm. Außerdem sind in der neuen Folge Jeanette Hain („Honig im Kopf“, „Winterkartoffelknödel“), Christian Maria Goebel („Bettys Diagnose“, „Homevideo“) und André M. Hennicke („Wir sind die Rosinskis“, „Rache“) zu sehen. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.