Münster nach dem Unwetter Aufräumarbeiten dauern noch immer an

Lesezeit: 3 Minuten.
Noch immer sind Teilstücke der Promenade gesperrt. (Foto: th)
Noch immer sind Teilstücke der Promenade gesperrt. (Foto: th)

Alle Bereiche der Stadtverwaltung arbeiten auf Hochtouren, um Schäden aufzunehmen und die Aufräumarbeiten voranzubringen.

Vom Unwetter betroffene Bürger haben die Möglichkeit, Sperrgut kostenfrei an den Recyclinghöfen abzugeben. Die Öffnungszeiten an der Deponie und an der Eulerstraße sind – zunächst bis zum 5. August – täglich von 8 bis 20 Uhr verlängert. Morgen hat der Recylinghof in Kinderhaus von 8 bis 16 Uhr geöffnet.  Allerdings: In Kinderhaus können leider keine Problemabfälle angenommen werden.

Da der Recyclinghof in Nienberge überschwemmt ist, hat dafür am kommenden Freitag der Recyclinghof Roxel von 12 bis 19 Uhr geöffnet. Parallel zu den Regelterminen fahren die AWM aktuell außerdem Sondertouren in der Sperrgutabfuhr. Über die Internetseite www.awm.muenster.de informieren die AWM jeweils am Vortag über den Bezirk, in dem am kommenden Tag die Sonderabfuhr stattfindet. Morgen wird die Sondersperrgutabfuhr weiterhin in Coerde, Kinderhaus und Handorf eingesetzt.

Aufgrund der enormen Mengen an Sperrgut, die in diesen Stadtteilen in Folge des Unwetters angefallen sind, ist ein zweiter Einsatztag erforderlich. Außerdem versuchen die AWM morgen ebenfalls in Mariendorf, Sudmühle und Mauritz mit der Sondersperrgutabfuhr anzufangen. Aufgrund der Ausnahmesituation können betroffene Bürger Elektrogroßgeräte wie Waschmaschinen, Trockner oder Kühlschränke zur Abholung neben das Sperrgut an die Straße stellen. Diese werden gesondert abgeholt. 

Aufgrund des technischen Totalschadens in der Kfz-Zulassungsstelle an der Rudolf-Diesel-Straße bleibt diese komplett geschlossen.  Im Bürgerbüro im Stadthaus 1 an der Klemensstraße sind Notfallplätze für die Kfz-Zulassung und Führerscheine eingerichtet.

Die Sudmühlenstraße bleibt von Dyckburgstraße bis Schifffahrter Damm voll gesperrt. Die Reparaturarbeiten laufen bereits und sollen bis Freitagabend fertig gestellt sein. Die Kanalstraße bleibt zunächst auch morgen zwischen Ring und Bröderichweg gesperrt.  “Am Max-Klemens-Kanal” ist ab Grevener Straße in beide Richtungen gesperrt. Die stadtauswärtige Fahrbahn ist auf 600 Metern Länge unterspült. Hier ist noch auf längere Zeit mit einer eingeschränkten Verkehrsführung zu rechnen. Die Unterführung am Kappenberger Damm ist frei befahrbar.

Der Pegel der Aa sinkt, entsprechend setzt an der Brücke an der Sentruper Straße Entspannung ein. Ähnlich ist die Lage bei allen Straßenbrücken. Aufmerksamkeit ist weiterhin bei Fußgänger- und Radwegbrücken geboten. Die Unterführung zum Bahnsteig am Zentrum Nord ist ebenfalls wieder frei. Der Aaseitenweg ist völlig aufgeweicht und bleibt gesperrt. Erst wenn dort alle Schäden beseitigt sind, kann er voraussichtlich in der nächsten Woche wieder freigegeben werden.

Auch rund um den Aasee bleiben zunächst die Absperrungen. Die Promenade wird von Ludgeristraße bis Aegidiistraße voraussichtlich zum Wochenende wieder freigegeben. Im Abschnitt von “Am Stadtgraben” bis zum Hallenbad Mitte sind die Aufräumarbeiten weit fortgeschritten, allerdings muss noch eine endgültige Kontrolle der Bäume folgen. 

Der Dyckburger Wald steht unter Wasser und kann nicht betreten werden. Insgesamt gibt es noch keinen detaillierten Überblick zu den Schäden in den Wäldern. Da auch hier zahlreiche Wege unterspült sind, die dringende Bitte, Wälder zu meiden.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.