Münster Marathon: Auch 2016 wurde wieder gerannt

Lesezeit: 2 Minuten
Münster Marathon: Duncan Koech aus Kenia kam nach 2:12:59 als erster ins Ziel. (Foto: cabe)
Münster Marathon: Duncan Koech aus Kenia kam nach 2:12:59 als erster ins Ziel. (Foto: cabe)

Knapp 8500 Menschen machten sich am Morgen auf – zu einem Sonntagsspaziergang der besonderen und schnellen Sorte. Der Volksbank-Münster-Marathon 2016 startete um 9 Uhr bei besten Bedingungen. 2600 Läufer wagten sich auf die 42,195 Kilometer lange Strecke, gut 5600 teilten sich die Distanz beim Fiducia & GAD-Staffelmarathon auf. Ein buntes Rahmenprogramm und tausende Zuschauer erwartete die Sportler an der Strecke bis zum Zieleinlauf in Münsters guter Stube. Mit von der Partie waren auch prominente Läufer, darunter Tagesschausprecher Thorsten Schröder und Castingshow-Teilnehmer Daniele Negroni.

Vor zwei Jahren belegte er den zweiten Platz und kündigte bereits im Vorfeld an, dieses Jahr ein Auge auf den Spitzenplatz zu werfen. Die Rede ist von Duncan Koech, dem 21-jährigen Kenianer, der in den vergangenen Jahren bereits Läufe in Hannover, Bukarest und Riga gewinnen konnte. Da hat er richtig spekuliert, dieses Jahr sollte es klappen, nach 2:12:59 ging er als Erster durchs Ziel, verpasste den Streckenrekord aber um gut 2 Minuten. Nur 38 Sekunden später lief der Zweitplatzierte Rogers Melly über den roten Teppich ins Ziel, ebenfalls ein Kenianer. Den dritten Platz sicherte sich Hosea Kipkemboi vor Joel Kositany.

Siegerin bei den Frauen: Elizabeth Rumokol (Foto: cabe)
Siegerin bei den Frauen: Elizabeth Rumokol (Foto: cabe)

Das Spitzenfeld bei den Männern also wie gewohnt fest in kenianischer Hand. Ein ähnliches Bild bei den Frauen, auch hier konnte eine Kenianerin nach 2:33:00 als Erste durch das Ziel laufen, Elizabeth Rumokol. Den zweiten Platz bei den Damen sicherte sich 5 Minuten später die Japanerin Yoshiko Nakamoto vor der Drittplatzierten Salina Jebet aus Kenia.

Wetter, Zuschauer, alles lief bestens bei der 15. Auflage des Sportgroßereignisses in Münster. Auch die Rettungsdienste zeigten sich zufrieden. „Das war ein sehr guter gemeinsamer Einsatz der Hilfsorganisationen und der Feuerwehr“, betonte Gesamteinsatzleiter Wessels von der Berufsfeuerwehr Münster und gibt zu bedenken: „Auch wenn das in diesem Jahr bereits die 15. Auflage des Marathons war, ist es jedes Mal eine Herausforderung, für die Sicherheit mehrerer zehntausend Menschen beim Marathon zu sorgen und parallel den Rettungsdienst in der Stadt Münster zu gewährleisten”. Die reibungslose Zusammenarbeit von Feuerwehr und Hilfsorganisationen zahle sich bei solchen Ereignissen aus.

Social

Stephan Günther

(sg) - Gründer bei ALLES MÜNSTER
In Münster geboren und aufgewachsen, ist Stephan Günther dieser Stadt bis heute treu geblieben. Zusammen mit Thomas Hölscher brachte er im Frühjahr 2014 das Onlinemagazin „auf die Welt“. Fasziniert von der Vielfältigkeit der Musik, findet man ihn am häufigsten auf Konzerten, meistens hinter einer Kamera, gerne aber auch mit Notizblock und Stift. Ansonsten hält er seine Augen aber auch für alles andere offen, was in seiner Heimatstadt so passiert.

sg@allesmuenster.de
Stephan Günther
Social

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.