Münster Mammuts für krebskranke Kinder

Lesezeit: 2 Minuten
Elke Wirtz von den Münster Mammuts (2.v.l.) überreicht die Spende an Anette Blomberg von der Kinderkrebshilfe Münster e. V. (Mitte. (Foto: Blomberg)
Elke Wirtz von den Münster Mammuts (2.v.l.) überreicht die Spende an Anette Blomberg von der Kinderkrebshilfe Münster e. V. (Mitte. (Foto: Blomberg)

Die Münster Mammuts unterstützen die Kinderkrebshilfe Münster und die Kinder, die nicht nach Herzenslust Sport treiben können.

Ein Football-Spieler in seiner Ausrüstung, ein Cheerleader im Cheerleader-Kostüm der Münster Mammuts: Die Kinder auf der Station 17A (Kinderhämatologische und onkologische Station) des Universitätsklinikums Münster (UKM) bekamen jetzt solch außergewöhnlichen Besuch. Vertreterinnen und Vertreter des American Football Clubs “Münster Mammuts” übergaben eine Geldspende. 550 € sammelten sie während der American Football-Saison 2017 in Sammeldosen und von Vereinsmitgliedern. Den Spenden-Erlös überreichten sie dort, wo er eingesetzt wird.

„Auf die Jugendarbeit legen wir in unserem Verein einen großen Schwerpunkt“, so Elke Wirtz, 1. Vorsitzende des 1. AFC Münster Mammuts e. V. „Mir ist es deshalb eine Herzensangelegenheit, insbesondere kranke Kinder in Münster mit unserer Spendenaktion zu unterstützen. Unser Spendenengagement kam im Jahr 2016 herzkranken Kindern zugute, der Erlös aus 2017 unterstützt zu 100% die Sporttherapie für krebskranke Kinder.“

Die 2. Vorsitzende der Kinderkrebshilfe Münster e. V. Anette Blomberg nimmt die Spende gerne an. Ihr Förderverein – der übrigens genauso lange aktiv ist, wie die Münster Mammuts –  ermöglicht seit nunmehr 35 Jahren zusätzlich notwendigen Betreuungsaufwand für betroffene Kinder und ihre Eltern. Forschungsprojekte sowie therapeutische Angebote in den Bereichen Kunst, Musik und Sport werden außerdem finanziert. Durch Materialspenden bereichert der Verein die Kinderonkologie und die Betreuungsarbeit der Erzieherinnen im Spielzimmer. „Wir sind dankbar für jeden, der uns hilft, die Lebensqualität unserer krebskranken Kinder und Jugendlichen zu verbessern“, freut sich Anette Blomberg.

Cheerleader Monique Katharina Pund und Football-Spieler Max Gansler zogen die kleinen Patienten in kürzester Zeit in ihren Bann. Mit Leichtigkeit schafften die beiden es, wenigstens für kurze Zeit vom alltäglichen Schmerz und Leid auf ihrer Station abzulenken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.