Münster ist bereit für Flüchtlinge Erste Krisenstabssitzung / Hohe Einsatzbereitschaft bei den Münsteranern / Flüchtlinge sind willkommen

Viele Münsteraner demonstrieren gegen den Krieg in der Ukraine. (Foto: Sonja Rohe)
Viele Münsteraner demonstrieren gegen den Krieg in der Ukraine. (Foto: Sonja Rohe)

500.000 Flüchtlinge werden aus der Ukraine alleine in Polen erwartet. Anlass für Oberbürgermeister Markus Lewe, kurzfristig eine Krisenstabssitzung einzuberufen.

„Die Lage in der Ukraine nach dem russischen Überfall und dessen multipler Folgen entsetzt uns alle. Wir sind uns angesichts dieser humanitären Katastrophe unserer Verantwortung als Stadt Münster bewusst“, macht Markus Lewe klar. Derzeit kann die Stadt Münster bis zu 500 geflüchteten Menschen aus dem Kriegsgebiet einen sicheren Raum bieten. Ebenfalls werden notwendige Hilfen für die traumatisierten Menschen sowie für betroffene Partnerstädte koordiniert. „Die Menschen aus der Ukraine sind in Münster willkommen.“ Das zeigt auch die ukrainische Flagge, die am Stadtweinhaus hängt.

„Wir sind erfahren in Flüchtlingsthemen und gut aufgestellt“, erklärt Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer. Von der letzten Flüchtlingswelle sind noch Bestände für Erstversorgungen verfügbar. Darüber hinaus sei die Stadt in der Lage, ihre Kapazitäten noch zu erweitern. „Die Spendenbereitschaft in der Bevölkerung ist wieder immens, für all die Angebote sind wir sehr dankbar“, so Stadträtin Cornelia Wilkens. Dennoch seien die Lager voll und auch in der polnischen Partnerstadt Lublin, in der nun mehr als eine halbe Million Menschen erwartet werden, seien Geldspenden wirksamer. Der Krisenstab empfiehlt daher, Geld zu spenden. Koordiniert wird dies über den Förderverein Münster-Lublin.

Bereits bei dem Starkregen im Jahr 2014 und der Flüchtlingswelle im Jahr 2015 sind gut funktionierende Netzwerke aus lokalen und regionalen Verbänden, Einrichtungen und Behörden entstanden. Darunter auch das Bündnis der Hilfsorganisationen für Münster, dessen Sprecher Dirk Winter bereits Unterstützung zugesagt hat. “Unsere Lager sind voll mit neuwertiger Kleidung, wir können Betten stellen und stehen bei Bedarf mit Fahrzeugen bereit.“

Der Krisenstab der Stadt Münster hat beschlossen, geplante Maßnahmen zeitnah umzusetzen. Darunter fällt unter anderem die Einrichtung einer Info-Hotline und die Bereitstellung von Sprachmittlern. Auch Visa-Angelegenheiten sollen schnell geklärt werden können. Die private Aufnahmebereitschaft der Münsteranerinnen und Münsteraner und andere Hilfsangebote, die zumeist in den sozialen Medien zu finden sind, beeindruckt das Oberhaupt unserer Stadt: „Als Oberbürgermeister bin ich stolz und froh, diese beeindruckende Resilienz und Hilfsbereitschaft in Münster immer wieder erleben zu dürfen.“

Geldspenden für Hilfe in Lublin

Die Kontonummer für Spenden lautet DE44 4005 0150 0022 0041 05. Als Verwendungszweck sollte „Lublin hilft Ukraine“ angegeben werden.

Infos der Stadt Münster

Für all diejenigen, die helfen wollen, stellt die Stadt ein FAQ zur Verfügung, um häufig gestellte Fragen schnell zu klären. Darüber hinaus könnt ihr euch mit Fragen und Hilfsangeboten an die neu eingerichtete Hotline "Hilfe für die Ukraine" wenden: 02 51/4 92-55 60 (Montag-Donnerstag 8-18 Uhr, Freitag, 8-13.30 Uhr). www.stadt-muenster.de/ukraine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.