Mit „SipTogether“ Events in deiner Nähe finden Runterladen, einladen, Erinnerung schaffen – eine neue App für unkomplizierte und spontane Veranstaltungen startet in Münster

Machen Werbung für Ihre App "SipTogether": Mattis Köpper, Jan Hecker und Patrick Beyer (Foto: Sonja Rohe)
Machen Werbung für Ihre App „SipTogether“: Mattis Köpper, Jan Hecker und Patrick Beyer (Foto: Sonja Rohe)

Du bist zu Besuch in der Stadt und möchtest eine Stadtführung abseits der Tourismus-Hotspots erleben? Du hast Lust auf Sport, aber alleine joggen motiviert dich nicht? Ein Spieleabend wäre mal wieder toll, aber es fehlen ein paar Leute? Mit der neuen App „SipTogether“ sollst du fündig werden. Seit einer Woche sind ihre jungen Macher nun in Münster unterwegs, um die App zu promoten. Auf ihrer Liste findet man unter anderem Bierpong spielen am Aasee, ein Spikeball-Tunier am Schloss oder die Releaseparty im Cuba am 6. April.

„SipTogether“ lebt von der Idee eine Plattform zu schaffen, über die man unkompliziert und spontan Events oder Veranstaltungen beiwohnen kann. „Die App bietet vier verschiedenen Kategorien, um spezifischer nach deinen Interessen zu suchen: Sport, Party, Kultur und Chillen“, erzählt Erfinder Jan Hecker. Nach ersten Testläufen in Süddeutschland soll die App zunächst in Münster groß herausgebracht werden.

Nach dem Herunterladen der App ist das Anmelden und das Erstellen eines Profils an der Reihe. Hier werden wenige Angaben gefordert, um das Profil individuell zu halten aber nicht zu viel zu verraten. „Die Sicherheit ist ein wichtiger Aspekt, den wir auf unserer Prioritätenliste hochhalten“, so Mattis Köpper im Interview. So kann man seinen Standort komplett ausblenden oder zwischen 0 und 300 Metern variieren.

Die neue App für verschiedene Veranstaltungen in Münster steht zum Download bereit. (Foto: SipTogether)
Die neue App für verschiedene Veranstaltungen in Münster steht zum Download bereit. (Foto: SipTogether)

Wer selber ein Event einstellen möchte, kann dieses „auf Anfrage“ setzen. Die Adresse wird dann nur den Teilnehmenden angezeigt und man kann selber darüber entscheiden, wer und wie viele teilnehmen. Der „SipScore“ zeigt an, wie viele Leute du bereits über die App kennen gelernt hast. Ebenfalls ist er dafür geeignet, um dich zu zertifizieren. Dazu kann man den individuellen QR-Code scannen und verliert so seine Kontakte nicht aus den Augen, falls man nicht die Gelegenheit genutzt hat, um Nummern zu tauschen.

Das Team von „SipTogether“ freut sich über konstruktives Feedback und über jede einzelne Veranstaltung, der ihr beiwohnt oder die ihr selbst auf dieser Plattform einstellt. Wir empfehlen, die App auszuprobieren, mit zu „sippen“ und damit Erinnerungen zu schaffen. Ganz nach dem Motto ihrer Erfinder: „Sip‘ dich doch dazu!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.