Ein ganzes Fest dem Gerstensaft – Bierfest vor dem Schloss mit münsterschen Experten

Lesezeit: 2 Minuten.
In Sachen "gutes Bier" kennen sich Waldemar Janzen (li.) und Daniel Lütke Zutelgte bestens aus. (Foto: th)
In Sachen “gutes Bier” kennen sich Waldemar Janzen (li.) und Daniel Lütke Zutelgte bestens aus. (Foto: th)

Für das Bierfest hat das Braukunstwerk an der Warendorfer Straße nur das Beste vom Besten rausgesucht. Der Expertenladen für leckerste Biere mit Geschmack ist mit einem Stand auf dem Bierfest vor dem Schloss vertreten, das von Donnerstag bis Samstag stattfindet. Drei Sorten frisch vom Fass schenkt das Braukunstwerk aus – obwohl die Auswahl bei den vielen Sorten richtig schwer war.

350 verschiedene Sorten bietet das Braukunstwerk an, das sowohl Verkaufsladen und Kult-Kneipe in einem ist. Typische westfälische Sorten, Biere aus aller Welt kombiniert in 50 verschiedenen Bierstilen, das zeichnet das Braukunstwerk aus. Bierexperte Waldemar Janzen kennt sich bestens mit jedem seiner Biere aus. “Uns kommt es vor allem auf die Qualität und Vielfalt der Bierstile an und nicht so sehr darauf, dass wir alle Länder der Erde abdecken”, so der 32-Jährige Mitinhaber. “Industrieplörre” ist nicht im Angebot, dafür aber extravangante Geschmäcker. Ein norwegisches Bier beispielsweise, das mit Sake-Hefe gebraut wurde oder ein Bier, welches 300 Tage in 12 Jahre alten Whisky-Fässern nachgereift ist, um einen rauchig-milden Geschmack zu bekommen.

Daniel Lütke Zutelgte mit einem Teil der rund 350 verschiedenen Biersorten. (Foto: th)
Daniel Lütke Zutelgte mit einem Teil der rund 350 verschiedenen Biersorten. (Foto: th)

Einen Auszug aus ihren Spezialitäten präsentieren Waldemar Janzen und sein Kollege Daniel Lütke Zutelgte auf dem Bierfest ab Donnerstag. Schönramer Pils, das als bestes Pils der Welt offiziell ausgezeichnet ist, fließt frisch durch den Hahn, genauso wie das sehr hopfige Deetz-Kölsch aus der österreichischen Bevog-Brauerei. Dazu gibt es ein Onkel-Bier der Saison, welches im belgischen Bierstil gebraut ist. Aus der Flasche schenken die Jungs eine Rharbaber-Weiße aus.

Direkt neben Daniel und Waldemar vom Braukunstwerk steht übrigens der münsterische Jungbraumeister Philipp Overberg von der Gruthaus Brauerei. Der Brauer bietet sein berühmtes Pumpernickel-Porter und sein Überwasser-Alt an. Die beiden münsterischen Sorten gibt es auch im Braukunstwerk zu trinken und zu kaufen. Auch, wenn das Bierfest vorüber ist, lohnt sich immer ein Besuch auf ein kühles Blondes – auch, wenn es bei den Fachleuten für Biere eine andere leckere Farbe haben kann.

www.braukunstwerk.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.